E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link.
TI Störung: Beeinträchtigungen beim Vertrauensdiensteanbieter medisign
Weitere Informationen Link.
Hallo,

als Psychotherapeut habe ich sehr lange Behandlungsverläufe, regelhaft mindestens über ein halbes Jahr mit wöchentlichen Terminen, meist deutlich länger. Hier komme ich mit dem ToDo-Konzept sehr schnell an Grenzen, da dies so wie ich es bisher verstanden habe eher auf den einzelnen Termin des Patienten in der Praxis abzielt, nicht unbedingt auf den gesamten Therapieverlauf. Hier vermisse ich, wie bei den Handakten früher, die Möglichkeit auf einem Deckblatt eine Übersicht zu allen in der Therapie geplanten, bzw. durchgeführten Interventionen zu haben. Auch fehlt mir gerade bei längeren Therapieverläufen eine schnelle Übersicht über die bisher "abgearbeiteten" ToDos, bzw. die Möglichkeit ToDos als zeitlich ausgedehnt zu definieren. Ich versuche mal ein konkretes Beispiel: Patient kommt zum Erstgespräch, hier sind organisatorische Todos abzuarbeiten (Datenschutzerklärung, Therapieaufklärung, etc.). Gleichzeitig bekommt der Patient aber z.B. auch Aufgaben mit nach Hause (z.B. Konsiliarbericht einholen, etc.), was auch ToDos sind, die ich aber nicht am gleichen Tag abschließen kann wie ich es angelegt habe. Dann habe ich die ganze Woche den Patienten in tomedo quasi im Wartezimmer sitzen, weil das Todo begonnen aber noch nicht abgeschlossen ist. Das könnte ich evtl. noch umgehen indem ich die ToDos aufsplitte und in kleinere Einheiten unterteile, aber das mach mir mehr Arbeit, deswegen nutze ich es nicht.

Wenn nun der Therapieplan erstellt ist, habe ich eine Reihe an Interventionen und Behandlungsschritten geplant (sozusagen die ToDos), die ich nun im Verlauf der z.B. kommenden 60 Sitzungen "abarbeite", ich kann nach z.B. 20 Sitzungen aber nur mit Aufwand überblicken was ich bei dem Patienten konkret alles geplant hatte, was davon ich bereits umgesetzt habe und welche Schritte ich vielleicht bislang noch übersehen habe. Früher hatte ich in der Handakte ein Deckblatt mit Checklisten, was ich im Rahmen der Therapie plane und was ich bereits umgesetzt habe, aktuell kann ich mir das nur als einen eigenständigen Karteieintrag anlegen, und hier auch nur bedingt als tatsächliche Checkliste.

Kann ich sowas bereits mit dem ToDo Konzept umsetzen und habe es nur noch nicht richtig verstanden? Oder wäre es möglich solche längerfristigen ToDos zu integrieren, die nicht bei einem einzelnen Besuch des Patienten abgearbeitet werden, sondern im Verlauf? Idealerweise auch noch mit zeitlicher Verknüpfung (z.B. wenn Patient 3. APK hat soll z.B. ein bestimmtes ToDo "aufploppen").
Gefragt von (450 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Haben Sie schon probiert, diesen Ablauf mit Hilfe von 'Aufgaben' (patientenbezogenen Aufgaben/Arztbezogenen Aufgaben) abzubilden?

Weitere Alternativen wären die Benutzung von organisatorischen Caves oder (patientenbezogenenen) Erinnerungen.
Beantwortet von (67.7k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Ein sehr sinnvoller Wunsch hier eine Lösung zu finden:

Meine gedanken:

ToDo geht nicht, das darf nach Verlassen des Patienten der Praxis nicht offen bleiben.

org. Cave müssten jeweils händisch eingetragen werden und selbst wenn man das automatisieren könnte, würden andere Eintragungen dazukommen und den Überblick vewässern

Aufgaben würden massenhaft anfallen und wären nicht mehr zu überblicken.

Sinnvoll wäre vielleicht ein Formular (Therapieplan, Checkliste) die nicht in einem Besuch, sondern mehreren Besuchen abgearbeitet werden kann, d.h. immer wieder bei jedem Besuch aufgerufen und weiter "aufgefüllt" werden kann, bis man es auf erledigt klickt. Bereits zuvor müssten eigentlich Karteieinträge vorgenommen werden, wenn ein Feld angeklickt wird.

Sonst muss man sich mit Exceldateien oder anderen Krücken behelfen.
Moin Herr Anker,

Was sie beschreiben geht mit CustomKarteieinträgen. Den lassen Sie sich via Aktionskette immer wieder öffnen, solange bis Sie dort den Abschluss dokumentieren. Ich mache so etwas bei Behandlungen im Rahmen von IV Verträgen.
Danke Herr Klaproth, klingt nach einer wirklich guten Idee, Bleibt denn das was Davor erledigt ist im Formular abgehakt oder bekomme ich dann immer wieder ein leeres Formular, was jetzt gerade nicht der Wunsch wäre. Servus Axel Anker
Sie haben die Möglichkeit, über den Befehl nur den bereits vorhandenen Customkarteieintrag zu öffnen. Alle Einträge bleiben erhalten und können geändert oder ergänzt werden. Dafür müssten Sie als Bedingung festlegen, dass bereits ein Karteieintrag existiert, wenn nicht wird ein neuer angelegt.

Auf diese Weise können Sie sich unterschiedliche Behandlungsfälle anlegen und sogar parallel nebeneinander führen,

Man kann auch Bedingungen innerhalb des CKE heranziehen, beispielsweise aktivierte Kontrollkästchen.
Herzlichen Dank, klingt sehr gut, mal schauen, ob ich das hinbekomme, da fehlt mir aber vmtl noch der Einblick und genügend freie Wochenenden ...
15,969 Beiträge
23,727 Antworten
41,663 Kommentare
11,409 Nutzer