In Bayern muss bei COVID-Abstrich (Bayernmodell) ein Extraschein für Kostenträger 71800 angelegt werden. Dies geht aber bei GKV-Patienten, die schon mal erfasst sind, nicht, System nimmt automatisch deren Kasse. Was tun?

Josef Ettinger, München
Gefragt von (840 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Sie können, wie in https://forum.tomedo.de/index.php/30518/bayern-covid-screenings?show=30520#a30520 beschrieben, einen weiteren Schein mit Ersatzverfahren anlegen. Wurde für den Patienten im selben Quartal bereits die Karte eingelesen, wird im neu angelegten Schein diese als Behandlungsausweis vorausgewählt. Über + unter Behandlungsausweis kann aber ein neuer Behandlungsausweis für das Ersatzverfahren angelegt werden:

Beantwortet von (300 Punkte)
+1 Punkt

Als Ergänzung: 

Die Kasse 71800 müssen sie (inklusive gültiger 9-stelliger IK) ggf. vorher über die Kostenträgerverwaltung noch anlegen.

Damit tomedo nicht denkt, dass der Patient bei der Kasse 71800 versichert ist, sollten Sie das neu angelegte Ersatzverfahren als 'für Kostenträgerbestimmung ignorieren' kennzeichnen (ab. v.86.0.1möglich)

9,858 Beiträge
15,972 Antworten
24,964 Kommentare
4,580 Nutzer