Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.

Beim Ausfüllen der Vorsorge-Doku Koloskopie (FEK) gibt es einen Fehler: Wenn der Polyp nicht geborgen wurde, kann es natürlich auch keine Histologie-Befundnummer eingetragen werden, da es keine gibt! Dann ist das FEK aber fehlerhaft!

Ich habe beim Support angefragt, und die enttäuschende Antwort ist: "Sie haben Polypen entfernt, insofern wird auch ein histologischer Befund erwartet"

Nun gibt es aber keinen legalen Weg, ein fehlerfreies FEK zu erreichen. Normalerweise dürfte bei "Polyp nicht geborgen" auch keine Histologie verlangt werden.

Was schlägt Tomedo denn nun vor, um das FEK bei der Abrechnung durchzubekommen?

- den Polypen verschweigen und die Polypektomie-Ziffer löschen? Das wäre gefährlich für den Patienten, der in 3 Jahren zur Kontrolle kommen muss...

- noch schlimmer: eine Befundnummer erfinden? Dann am Besten noch den Befund dazu, der ja dann verlangt wird?

- das FEK löschen, die Vorsorgeziffer auch und eine normale Kolo-Ziffer daraus machen?

mfg

Eghart Bredow

_

Gefragt von (380 Punkte)
0 Punkte
Augenblicklich ist die Dokumentationspflicht doch ohnehin ausgesetzt?

Laut KV ist die Online-Dokumentation ausgesetzt. Das bedeutet ja, wie früher, Doku per CD.

1 Antwort

Zum Einen: Diese Frage ist ja keine an die Form der Datenübertragung, also sollte diese mit der zuständigen KV geklärt werden.

Zum Zweiten: Wegen der Aussetzung der Dokumentationspflicht habe ich aus gegebenem Anlass nochmals nachgeschaut. Die KBV schreibt: "Diese Bundesauswertestelle wird voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 ihre Arbeit aufnehmen können. Aus Datenschutzgründen können Ärzte erst dann ihre Daten an die KVen übermitteln. Die Vertragsärzte müssen dennoch ab dem 1. Januar 2020 nach den neuen Regeln dokumentieren und die Daten in der Praxis vorhalten, bis der Datenversand möglich ist."

Weiter schreibt die KBV: "Die Softwareanbieter sind aufgefordert, die Software bis zum 1. Januar 2020 in den Praxisverwaltungssystemen (PVS) anzupassen. Alle beteiligten Vertragsärzte sollten ihren PVS-Hersteller rechtzeitig kontaktieren, um Fragen der Implementierung zu klären."

Daher noch die Frage an Zollsoft: Im Moment kann ich in tomedo ja zur nach der alten Vorgabe dokumentieren. Die neue enthält aber u.a. die Möglichkeit, Infos zu sog. serratierten Adenomen einzugeben. Es wäre sehr wichtig, schon jetzt nach ieser neuen Vorgabe zu dokumentieren, sonst häuft sich bsi zum 4. Quartal ein kaum zu bewältigender Berg an Dokumetationen an!

Beantwortet von (1k Punkte)
0 Punkte
5,853 Beiträge
10,163 Antworten
13,323 Kommentare
2,399 Nutzer