Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Liebe Tomedianer,

hat jemand schon Erfahrungen mit einem Wechsel von Mavericks auf Yosemite auf dem Server?

Zur Präzisierung meiner Frage:

Mir ist bekannt, daß tomedo auf Yosemite (Client wie Server) einwandfrei läuft, und daß ein Upgrade eines Client-Macs kein Problem ist.

Aber wie sieht es mit der Migration eines Servers von Mavericks zu Yosemite aus? Hat das schon mal jemand gemacht? Gab es Probleme, etwa im Sinne zerschossener Einstellungen, die durch den Support korrigiert werden mußten?

Und anders herum, am ehesten als Frage an zollsoft: Gibt es eine klare Empfehlung für ein solches Upgrade, etwa wegen besserer Sicherheitspatches oder wegen Komfortfunktionen, die man nicht missen möchte? Oder kann man sich die Sache schlicht sparen?

Vielen Dank im Voraus für jede Antwort.

Mike Prater
Gefragt von (7.8k Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

Beste Antwort
Soweit wir das überschauen können, haben bereits viele Praxen Ihren Server auf 10.10 geupdated. Auch in unseren Testsystemen haben wir mehrfach Server-Updates durchlaufen lassen. In einigen wenigen Praxen trat das Problem auf, dass der tomedo-Server direkt nach dem Update nicht wieder starten wollte und man einen erneuten Neustart des kompletten Rechners machen muss. Das haben wir vor allem dann beobachtet, wenn der tomedo-Server lief, während das Update gestartet wurde (in dem Fall scheint Apple die Postgres-Datenbank nur "halb" herunterzufahren).

Desweiteren gab es bei uns einen (nicht reproduzierbaren) Fall, bei dem nach dem Update Java nicht mehr funktioniert hatte und neu installiert werden musste.

Ich würde beim Update grundsätzlich empfehlen vorher den tomedo-Server zu beenden und nach dem Update ggfs. noch einen System-Neustart zu machen. Zudem ist es ratsam das Update zeitlich so einzuplanen, dass wir (sollten wirklich irgendwelche Probleme auftreten) ggfs. noch reagieren können, bevor der Praxisbetrieb wieder laufen muss -also z.B. Mittwoch Nachmittag oder am Wochenende.

Noch was zur Update-Empfehlung: Komfortfunktionen in Yosemite die auf dem Server Sinn machen sind mir keine bekannt. Auch von der Performance her sollte es keine Verbesserungen bringen. Allerdings hat Apple kürzlich mit 10.10.3 eine Sicherheitslücke gestopft, die wohl auch schon in 10.8 und 10.9 bestand ( http://www.tomsguide.com/us/update-os-x-10103,news-20762.html ). Für 10.8 bzw. 10.9 scheint Apple kein entsprechendes Sicherheitsupdate mehr zur Verfügung zu stellen. Gefahr für Ihr System besteht hier zwar eigentlich nur, wenn Sie mit dem Server aktiv im Internet unterwegs sind (ihn also auch zum "surfen" benutzen) - grundsätzlich sind regelmäßige Sicherheitsupdates aber schon zu empfehlen.
Beantwortet von (7.5k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Vielen Dank für die ausführliche und kompetente Antwort und ein schönes Wochenende!
Mike Prater
5,854 Beiträge
10,164 Antworten
13,326 Kommentare
2,400 Nutzer