macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Hallo zusammen,

ich möchte eine Aktionsketten-Bedingung mit der Suche nach der EBM-Ziffer 01740 in ALLEN bisherigen KV-Scheinen erstellen.

Leider kann ich mit der Bedingung $[l %nr N]$ enthält nicht 01740 nur die Aktionskette im aktuellen KV-Schein auslösen. Siehe Bild.

Kann jemand die Bedingung so ändern, dass die 01740 in allen Scheinen aufgesucht wird?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Dinh

Gefragt in Frage von (1.1k Punkte)
0 Punkte

4 Antworten

Beste Antwort
Hallo Herr Dinh,

 

wollen Sie testen, ob in irgendeinem vorherigen Schein die 01740 angerechnet wurde?

Das geht ganz einfach per D-Kommando:

$[d L MN 01740]$ ist nicht leer.

 

Viele Grüße

Andreas Tenzer
Beantwortet von (25.6k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte

Sehr geehrter Herr Dinh,

nein, das gibt es nicht. In dem Fall müssten immer alle Scheine nachgeladen werden was zu starken Performanceproblemen führen würde. Für solche Anfragen sollte entweder die Statistik oder das Früherkennungsmodul genutzt werden.

Nachtrag: wie Herr Tenzer richtig sagt: das d-Kommando kann das.

Beantwortet von (85.6k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Wie kann ich hier das Performaceproblem lösen. Würde gerne in Aktionketten offene Früherkennungsuntersuchungen überprüfen lassen und das L Kommando umgehen. Hätte hier jemand eine Idee oder eine gut Lösung?
Herr Tenzers Lösung würde gehen, ist aber u.U. der performancekiller. Es werden bei Auswertung des Kommandos alle Scheinung und Leistungen vom Server geladen. Somit wird die Performanceoptimierung (Lade nur die neusten Scheine runter) ausgehebelt. Wenn Sie das beim Karteiöffnen machen, so wird dies immer zu einem langsameren Karteiöffnen führen. Bei großen Akten werden Sie das sicher spüren.
Gibt es ein kommando oder eine Bedingung wo ich überprüfen kann ob bei dem jeweiligen Pat. eine bestimmte "Früherkennungsuntersuchung" ansteht?
Ich gehe davon aus, dass Sie nur den Fall prüfen wollen, der gerade aktuell bearbeitet wird. Wenn Sie aber sämtliche Fälle prüfen wollen, dann sollten Sie das über die Statistik lösen.

Für den aktuellen Fall eignet sich  D-Kommando dafür hervorragend. Vermutlich geht das auch über die Funktion der  Früherkennungsuntersuchungen. Ansonsten könnten Sie spezifische Karteieinträge auswerten, ob dort eine entsprechende Früherkennungsuntersuchung stattgefunden hat. Bei mir wird die Performance dadurch nicht merklich herabgesetzt.

Wenn Sie einen entsprechenden Marker setzen, wenn bisher keine entsprechenden Untersuchungen erfolgt sind, könnten Sie durch das Entfernen die Früherkennungsuntersuchung gleich starten.

Ich glaube, da habe ich mich falsch ausgedrückt und es liegt ein Missverständnis vor:

Ich möchte die Aktionsketten-Bedingung nur beim AKTUELLEN Patienten anwenden, sprich die AK-Bedingung soll nur für ALLE KV-Scheine des jeweils gerade aufgerufenen Patienten gelten, nicht für insgesamt alle KV-Scheine in der Praxis...

 

 

Dann ist das von Herrn Tenzer vorgeschlagene D-Kommando am Besten geeignet.

Herr Tenzers Lösung würde gehen, ist aber u.U. der performancekiller. Es werden bei Auswertung des Kommandos alle Scheinung und Leistungen vom Server geladen. Somit wird die Performanceoptimierung (Lade nur die neusten Scheine runter) ausgehebelt. Wenn Sie das beim Karteiöffnen machen, so wird dies immer zu einem langsameren Karteiöffnen führen. Bei großen Akten werden Sie das sicher spüren.

 

Für mich als felißiger Nutzer des D-Kommandos stellt sich aber dann dringend die Frage, an welcher Stelle denn im Normalfall alle Scheine und Leistungen vom Server geladen werden. Geschieht dies 

1. automatisch im Verlauf nach dem Öffnen der Kartei oder

2.  wirklich nur bei Bedarf auf Anforderung des Nutzers?

Bei Option 2 wäre das D-Kommando ja immer ein Performance-Killer. Das wäre suboptimal und dann müsste ich wohl meine Bedingungen anpassen.

Das wird direkt bei der Auswertung des Kommandos getan. Es werden dann alle Scheine (Hier die Klarstellung: alle KV-Scheine des Patienten und alle daran hängenden Leistungen etc geladen, wenn dies noch nicht geschehen ist.) geladen. D.h. wenn zB der Aktionskettenauslöser 'Öffne Kartei' genutze wird, dann wird als erstes das Karteifenster geöffnet/gezeigt mit leeren Daten, es werden dann essentielle Patientendaten vom Server geladen (die neusten n-Karteieinträge und die neusten m-Scheine/Rechnungen mit den jeweiligen Leistungen). Danach wird der Aktionskettenauslöser 'Öffne Kartei' getriggert der dann die Aktionskettenbedingung durchgeht und beim Antreffen des d-Kommandos wird der Rest der KVScheine nachgeladen. Erst dann wird die Bedingung ausgewertet und dann wird konditional die Aktionskette gestartet.

-> Wie groß die Zahlen m und n sind kann ich nicht sagen, sicher 100 Karteieinträge und 10 scheine oder so. Ich vermute mal das das volle Laden bei Augenärzten nicht ganz so schlimm ist wie bei Hausärzten, trotzdem wird es Augenärzte härter treffen als Radiologen...  Ich habe Karteien gesehen mit Patienten die 30 Jahre einmal pro Quartal kommen. Und dann ist das ein Performancekiller.

Aber um auf die Initiale Frage von Herr Dinh oder Herr Lipp zurückzukommen: für die Erfüllung des Wunsches müssen alle Scheine geladen werden... oder man nutzt einen effizienteren Weg für die Früherkennungen.
Hallo Herr Thierfelder,

hierzu habe ich noch eine Frage: Kann ich irgendwo festelgen wieviele standardmäßig geladen werden? Für die meisten Fälle würden ja die letzten 2-3 Jahre reichen. Und wie sucht das Früherkennungsmodul nach z.B. der 01732 ohne alle Scheine zu laden?

Gruß Thorben Koch
Nein, derzeit ist die Anzahl von uns ohne große Hintergedanken festgelegt worden. Ich habe mich aber bei den Scheinen geirrt. Es wird nicht die Anzahl genutzt sonder die Quartale, und hier sind es die letzten 4 Quartale und das jetztige (... und zukünftige vollständigkeitshalber)
Danke für die Hinweise. Dazu habe ich noch eine Verständnisfrage: Entsteht die verlängerte Karteiöffnungszeit denn nur einmalig, wenn z.B: bei meinem 80-jährigen Patienten die gesamte Kartei geladen wird? D.h. bei den nachfolgenden Aktionen liegt die Kartei dann ja vor und es werden nur die neusten Einträge hinzugefügt? Oder tritt der Performance-Verlust jedes Mal wieder auf?

Und noch eine zweite Frage: Wenn ich in der Aktionskette z.B. nur die letzten 3 Jahre zurück schaue, wird dann trotzdem die gesamte Kartei geladen?

Naja, in dem Falle ist es so das die Daten nur einmal runtergeladen werden und sind dann verfügbar. Tomedo weiss das und läd die Daten nicht neu nach.

Es gibt aber 2 Punkte:

a) es wird bei jedem ausführen wieder getestet ob die Daten alle schon da sind ... das macht per se nicht viel aus

b) es wird tortzdem alle Briefkommandos ausgewertet. D.h. tomedo muss ja alle scheine und alle Leistungen vergleichen etc. Das ist bei eine Bedingung evtl vernachlässigbar, aber bei 10-20 Bedingungen mit Briefkommando könnte das langsam werden. Das hatte in der tat ein Kunde schon geschafft. Hier kann evtl eine bessere/effektivere Bedingungsdeklaration helfen.

Ich mache das über die Früherkennung. Klappt wunderbar.
Beantwortet von (23.4k Punkte)
0 Punkte
Hallo zusammen,

gibt es denn die Möglichkeit einen Hinweis auf eine anstehende Früherkennung einzublenden? Das rot blinkende Radar in der oberen Ecke wird leider viel zu oft übersehen. Da fand ich die Lösung mit einem Popup welches aktiv weggeklickt werden muss besser.

Gruß Thorben Koch
Früherkennungsradar rot oder gelb kann man als Aktionskettenauslöser auswählen. Lasse dann einen Hinweis bei Öffnen der Karteikarte anzeigen.
Ok danke für den Hinweis. So ganz zufriedenstellend finde ich das aber mit dem Früherkennungsmodul nicht.

So habe ich zum Beispiel eine Aktionskette die mich mittels eines Popups darauf aufmerksam macht, dass die Aufklärung über die Organspende möglich ist (sucht in den letzten 2 Jahren nach der 01480) und schlägt mir dann gleich die Ziffer vor und trägt meine Textvorlage in die Kartei ein. Somit habe ich im Prinzip nur 3 Klicks und alles ist fertig.

Über das Radar, müsste ich dieses ja wieder aufrufen und alle vorgenannten Schritte selbst erledigen.

Die Aktionsketten waren der Hauptgrund für den Wechsel zu Tomedo, ich würde diese nur ungern aufgeben. ABer ein deutlicher Perfomanceeinbruch macht auf Dauer natürlich auch keinen Sinn.
Ich habe doch geschrieben, dass man die Früherkennung als Aktionskettenauslöser nutzen kann. Ich habe eine Aktionskette, die einen Hinweis gibt, Infos zur Organspende auszuhändigen, dann öffnet sich das Abrechnungsfenster für die 01480. Die Überprüfung, ob die Ziffer abgerechnet werden kann, macht ja das Früherkennungsradar.
Achos mir war nicht klar, dass man das auslösen einer bestimmten Früherkennung verwenden kann. Ich dachte es ginge nur um Früherkennungsradar rot/gelb/grün. Über welchen Befehl kann ich das denn in der AK-Bedinung auslesen?

Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen!
Man muss nichts auslesen. Das gibt es als direkten Auslöser, wie zB Todo auf aktuell setzen.

Ich habe jetzt für den Geriatriekomplex eine entsprechende Früherkennungsregel erstellt.

Beim ersten Aufrufen erkennt Tomedo diese auch korrekt. Beim zwieten Öffnen jedoch findet ja keine Statusänderung mehr statt, so dass ich keinen Hinweis mehr erhalte. Können Sie mir helfen, wo der Fehler liegt? So lange der Status einer Vorsorgemaßnahme auf rot ist, möchte ich einen Hinweis erhalten (die Aktionskette) ausführen.

Danke & Gruß

Jetzt kommen wir meiner Idee langsam näher...

Ich möchte die Möglichkeit haben beim "ToDO" auf "aktuell" schieben eine Aktionkette auszulösen (aktuell unkompliziert möglich). In der gestarteten Aktionkette würde ich gern per Aktionkettenbedigung abfragen: Früherkennung Darmkrebsvorsorgeaufklärung rot?, Organspendeaufklärung rot? Aortenscreening rot? und dann jeweils die notwendigen Aufklärungsdokus starten...

Mir fehlt hier das nötige Kommando. Aktuell behelf ich mir mit Markern aber das müllt meine Patientenbilder immer mehr zu....
Ich habe bzgl.des Problems der "Statusänderung" gestern mit dem SUpport telefoniert. Es ist tatsächlich so, dass die Information "Farbe der Vorsrogeuntersuchung" (also rot/gelb/grün) nicht abgefragt werden kann. Lediglich eine Statusänderung kann abgefragt werden.

Dass führt dann aber dazu, dass wenn sich der Status einmal auf rot geändert hat, es danach keine weiteren Auslöser für AKtionsketten o.ä. gibt. Dafür reicht es, wenn eine unserer MFAs an der Anemldung die Akte öffnet. Damit wird einmal die Statusänderung erkannt und die AK ausgelöst. Öffne ich dann die Kartei im SPrechzimmer erneut findet keine Statusänderung merh statt (immer noch rot), und die AK wird nicht ausgelöst.

Mein Wunsch wäre ja, dass die AK solange immer wieder ausgelöst wird, wie der Status z.B. rot ist. Erst wenn ich z.B: die Ziffer abrechne und sich der Status auf grün ändert springt die AK nicht mehr an.

So nun bin ich einen Schritt weiter. Ich arbeite jetzt mit Markern, die gesetzt werden, sobald eine Statusänderung eintritt. Dabei ist es dann egal, ob die Kartei von mir oder einer MFA geöffnet wird, der Marker "CheckUp" wird auf 1 gesetzt, sobald das Früherkennungsradar auf rot springt. Wenn der Marker dann aktiv ist, erhalte ich (und nur ich) jedes Mal ein Hinweisfenster ("CheckUp fällig"). Sobald ich dann den CheckUp erledigt habe, springt das Radar um auf grün. Das wiederum registriert auch eine Aktionskette und setzt den Marker auf 0. Die Marker habe ich mir zur Einrichtung und zum Testen eingeblendet, nachdem alles funktioniert aber wieder ausgeblendet.

Jetzt habe ich nur noch ein Problem:

Wenn ich Karteikarten öffne, bei denen mehrere Aktionsketten laufen, scheinen sich diese gegenseitig zu blockieren. So erhalte ich bei manchen Patienten bei denen sowohl der CheckUp als auch die Organspendeaufklärung fehlt folgenden Hinweis:

Gibt es hierzu einen Weg die Aktionsketten nacheinander geordnet ablaufen zu lassen?

Wenn Sie alle Aktionsketten beispielsweise beim Öffnen der Kartei starten, gibt es tatsächlich ein Problem, denn Tomedo kann immer nur eine Aktion zur Zeit starten. Sie lösen das Problem, indem Sie alle Aktionsketten in einer Kette zusammenfassen, indem Sie die nacheinander auflisten. Sie müssen dann nur für jede Kette eine Bedingung definieren, bei der diese auslöst. Eine Bedingung die immer auslöst ist z.B. "DIA". Ist leer und "DIA" ist nicht leer. Wenn beide Bedingungen gelten, löst die Aktion immer aus. Die Sammelkette starten Sie beispielsweise durch Öffnen der Kartei, dann werden alle Aktionen der Reihenfolge nach abgearbeitet und nicht alle auf einmal.

So habe ich das für mehr als 600 Aktionen gelöst und es gibt keinerlei Performanceprobleme.

.
Hallo Herr Klapproth,

danke für den Hinweis! Durch Ausprobieren konmte ich das Problem eingrenzen.

Meine Idee basiert darauf, dass die Statusänderung im Früherkennungsradar als Auslöser funktioniert. Wenn ich mich auf eine Früherkennung beschränke funktioniert das sehr gut. Die Marker werden quasi live an den Status der Früherkennung angepasst.

Sonald ich eine zweite Früherkennungsuntersuchung hinzunehme, kollidieren die Auslöser miteinander.

Haben Sie hierzu evtl. noch eine Idee?
Das Problem taucht dann auf, wenn Sie zwei Aktionsnketten mit dem gleichen Auslöser starten.

Stattdessen fügen Sie alle Aktionen nacheinander in eine Kette. Die werden dann der Reihenfolge nach gestartet, Jede Aktion benötigt eine separate Bedingung. Gestartet werden wird dann die "Sammelkette", wie oben beschrieben.

Sie können dann beispielsweise alle Leistungen die Sie erbracht haben auf einen Schlag abrechnen, oder alle Verordnungen ausstelle etc.
In der nächsten Version wird das gleichzeitige Auführen von Aktionsketten möglich sein. Die zuletzt gestartet wird dann hinten dran gehangen.
Das klingt nach einem verspäteten Weihnachtsgeschenk! :)
Tja, Tomedo wird immer besser. Bereits die Möglichkeit Aktionsketten per Befehlsschaltflächen aus einem CKE heraus zu starten, hat enormes Potential. Wenn jetzt auch noch die Kollision der Aktionsketten entfällt, erleichtert das schon sehr Viel und hätte mir viel verbranntes Gehirnschmalz erspart und mindestens die Arbeit eines Jahres halbiert - nein von 2 Jahren.

Was kommt denn sonst noch Neues? Wird das verraten?
Das klingt wirklich gut!

Mein Problem besteht darin, dass mein Auslöser der AK gleichzeitig die Bedingung ist (Radar für eine bestimmte Vorsorge springt auf rot).

Kann ich diese Abfrage in eine Bedingung (via Briefkommando) setzen? Dann könnte ich mir die erwähnte Kette bauen.

Gruß
Moin Herr Koch

Habe hoffentlich ihr Problem richtig verstanden.

Teilweise starten  Aktionen parallel, wenn die aber den gleichen Auslöser haben, geht das nicht.

Deshalb müssen alle Aktionen eine Bedingung erhalten - das darf auch bei verschiedenen Aktionen die gleiche sein - dann werden Sie in ihrer Kette der Reihenfolge nach abgearbeitet. Die dadurch erfolgten Änderungen können nicht innerhalb der Aktionskette ausgewertet werden. Deshalb funktioniert es in Ihrem Fall auch nicht. Dafür müssen Sie erst die Aktionskette, die Ihnen alle Früherkennungen analysiert und die Marker setzt oder Hinweise ausgibt, schließen.

Erst danach können Sie eine völlig neue Aktionskette starten, das tun Sie am Ende der ersten Aktionskette. Die letzte Aktion in der Reihe startet dann eine völlige neue Aktionskette 2.

Das kann man beliebig fortsetzen und den gesamten Workflow mit nur einem einzigen Startbefehl ans Laufen bringen. Über die Bedingungen kann man dann auch innerhalb kaskadenartiger Ketten Aktionsketten zwischendrin auslassen.
Wir haben so ein Briefkommando vorgestern diskutiert und es ist in Planung ...
Moin Herr Klaproth,

 

ja das Problem haben Sie richitg erfasst. Ich glaube ein Fehler liegt darin, dass ich keine Bedingung vergeben habe, da ja die Statusänderung auf rot die Bedingung war. Ich werde Ihren Lösungsansatz kommende Woche mal ausprobieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Nach den Erfahrungen im Umgang der Menschen untereinander heutzutage, ist die Kommunikation hier wirklich erfrischend und motivierend! Auch hierfür nochmal Danke.
@ Marcus Thierfelder: Wird in dem Kommando denn auch der allgemeine Status (rot, gelb, grün) abgefragt, oder nur die Änderung? Wenn man einfach den Status auslesen könnte und nicht immer auf eine Änderung warten müsste, würde das vieles vereinfachen.

Es freut mich, dass die Dikussionen hier wahrgenommen werden!

Nun habe ich die AK mit der Früherkennung verknüft, und sie klappt auch. 

Das Problem ist aber, dass die 01740 nur EINMALIG im Leben abgerechnet wird. Kann jemand ein AK-Bedingung Kommando erstellen, dass wenn die 01740 schon mal abgerechnet wurde, die AK dann gar nicht ausgelöst wird.

Danke

 

Moin Herr Dinh

Sie haben doch sicherlich einen Karteieintrag zum Beispiel IFOBT.

Dann können Sie doch das "Nicht-Vorhandensein" auswerten. Das sollte doch reichen und verlangsamt auch nicht Ihre Performance.
Nehmen Sie als Bedingung rein:       $[d L MN 01740]$   ist kleiner als    1
Beantwortet von (270 Punkte)
0 Punkte
16,843 Beiträge
24,764 Antworten
43,828 Kommentare
14,430 Nutzer