Eigentlich wollte ich ums "betatesten" herumkommen in dem ich mich erst auf den letzten Drücker mit dem Thema eAU beschäftige.

Ich habe selten so ein unausgereiftes Stück Software in der Hand gehabt...

Das geht echt besser!
Gefragt in Anderes von (18.5k Punkte)
–2 Punkte
Was genau stört Sie denn? Wir haben eigentlich keine größeren Probleme.
Ich habe jetzt 6 Probleme hintereinander gepostet... leider hakt es bei uns ziemlich. Und zwar so, dass die eAU-Verwaltung nicht nutzbar ist..

tomedo ist die teuerste Software am Markt. Da kann man schon erwarten, dass ein Feature, welches ab heute funktionieren soll nicht zig Fehlermeldungen ausspuckt.
ich habe vor einem Monat angefangen die eAU einzurichten und zum Start hat es 100-prozentig geklappt eine kleine Verzögerung da meine Kim Adresse auf dem Kim Server wohl nicht hinterlegt war konnte aber in zwei Tagen gelöst werden. Die Technik funktioniert tadellos man signiert und schickt ab am Ende der Sprechstunde. Großes Lob an das Tomedo Team dass es so gut klappt. Ich denke die Fälle oder Praxen wo es nicht funktioniert sind eher Einzelfälle und werden von Tomedo  einzeln abgearbeitet - sofern man zur Hotline durch dringen kann weil aktuell eher fast unmöglich

5 Antworten

wir haben heute und seit Monaten ohne Probleme viele eAUs signiert. Tomedo ist die erste Software, die sich mit eAU gut auseinandergsetzt hat. Klar an dem Workflow kann man noch was verbessern, aber wir sind mit dem bisherigen Ablauf der eAUs echt zufrieden.
Beantwortet von (10.1k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Ich kann mich auch nicht beschweren. Stellen eAUs seit ca 4 Wochen aus und es klappt eigentlich problemlos.
Ich kann man mich dem Kollegen Sirfy nur anschließen. Wir nutzen jetzt seit einem halben Jahr die eAU. Am Anfang gab es wenige Probleme, aber inzwischen funktioniert es eigentlich ohne Probleme.
Also eingentlich ist das hier ein qualifiziertes Forum, in dem konkrete, verwertbare Kritik geäußert wird.

Daher nochmals auch von mir die Frage: Was tut denn nicht? Bei uns geht das seit Monaten reibungslos.

Und : Wenn man alle Kosten zusammenzähl einschließlich der erforderlichen Service- und Beratungskosten, die für einen einigermaßen flüssigen Arbeitsablauf erforderlich sind, (von den Psychotherapiekosten der Anwender ganz zu schweigen) sind Mitbewerber von tomedo aber mal so was von teurer!
Beantwortet von (2.6k Punkte)
+2 Punkte
Nachdem bei mir die Zertifikate für den Konnektor erneuert wurden und dann die KIM-Routen repariert waren, funktioniert die eAU: Ausdruck für Arbeitgeber und Patient, Elektronik für die Kasse - ohne große Mucken. Habe heute den Arztausweis im Konnektor stecken lassen, hoffe, dass ich den übers Wochenende nicht in irgendeiner Apotheke brauche..

Viele Mutmachergrüße aus dem wilden Harz
Beantwortet von (2.1k Punkte)
0 Punkte
Für diesen Fall hat mein Mann noch zusätzlich den analogen Arztausweis, den gibt es nach wie vor und ganz unkompliziert bei der Ärztekammer.
Hallo, zunächst grosses Lob an den TOMEDO Support. In der Ruhe liegt die Kraft. Unglaublich nette und hilfsbereite Damen und Herren am Telefon!

Ihr seid spitze!

Ich denke es geht vielen Praxis-Teams aktuell so, dass zum Glück durch Corona-Flaute etwas Ruhe und Routine eingekehrt ist und Zeit ist,  sich "einfach" nur um die Patienten zu kümmern.

Da schiebt man solche "wichtigen" Dinge wie eAU auf die letzte Bank und hofft einfach, dass es läuft wenn man es denn starten muss.

Trotz bester Vorbereitung scheint es aber nicht überall rund zu laufen. Ob es eine Firewall ist, oder die vergessene PIN...Da liegen die Nerven schon mal blank. Aber letztlich läuft es unter TOMEDO und wird zur Routine. Es ist ja auch nicht TOMEDO selbst was hakt. "Monterey" zeigt immer mal wieder nervige Bugs, und das ganze TI/ KIM Gedönse ...naja, mal sehen ob es den Alltag und die Patientenversorgung erleichtert?

Gruss und erholsames Wochenende
Beantwortet von (870 Punkte)
0 Punkte
Es liegt leider weder an der Firewall noch an etwas anderem ausser tomedo. In der eAU-Verwaltung landen tausende! bereits über die HZV-Verschickte AUs. Und diese blockieren (unter anderem) die Stapelsignatur.

Es ist zwar schön, dass es in vielen Fällen klappt, aber wenn ich auf jedem Button den ich klicke einen anderen Error entgegengeschmissen bekomme, die Buttons irgend etwas - nur das nicht was drauf steht - machen, und die grundlegende Funktionalität nur durch erraten des Benutzungspfades (Ergonomie?) zu erreichen ist, dann ist die Funktion nicht ausgiebig genug getestet worden.

Ich habe oft und viel Kontakt zum Support, und es gibt dort sehr kompetente Leute. Genau so unter den Entwicklern. Aber genau so wie ich gerne Lob verteile wenn etwas genial läuft (z.B. der Linux-Server!) so möchte ich genau so meine Meinung kundtun wenn etwas nicht so toll läuft.
Beantwortet von (18.5k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
ich wusste gar nicht das man die eAU auch über das HZV Modul verschicken kann - ist das zwingend?
Hallo Herr Müller

Ich gebe Ihnen teilweise recht. Man sieht deutlich was das für ein Quatsch ist, wenn ich zwischen verschiedenen Optionen wählen kann, nur um eine AU oder eAU auszustellen. Wir müssen alles doppelt und dreifach machen. Man erkennt daran, dass uns garantiert keine Arbeitseerleichterung in die Hand gegeben wurde. Aber wir werden uns daran gewöhnen.

An Tomedo liegt es aber nicht, die setzen das nur um. Sicherlich gibt es da auch noch Verbesserungsmöglichkeiten, die werden kommen und zwar dann, wenn alles elektronisch geht.

Dann brauchen wir nur den einen Button für die elektronische Übermittlung nutzen, können uns entspannt zurück legen und uns das Chaos um uns herum ansehen.

Wenn die eAU konsequent für alle gültig und reibungslos funktionieren würde, dann genügt nur ein Klick zum Versenden an die KK. Wir bräuchten dafür nur eine Eingabemaske und kein Style sheet, das ist völlig überflüssig. Entscheidend ist dann nur, wie der Patient versichert ist und dafür braucht es nur zwei unterschiedliche Wege der Übermittlung, für gesetzlich Versicherte und nicht gesetzlich Versicherte, die anstatt der elektronischen Übermittlung ein vom Arzt unterschriebenes Attest erhalten. Da müssen wir nur ab und zu die Kulischreibermiene und nicht alle 5 Jahre einen eHBA erneuern.

Bei den gesetzlich Versicherten erfolgt die Meldung elektronisch sobald der Arzt signiert hat. Der Arbeitgeber wird zwingend von der kranken Kasse informiert und der Arbeitnehmer darf ruhig zu Hause bleiben, wozu braucht der einen Zettel auf dem steht, dass er krank ist. Das weiß der doch schon, er darf nur nicht vergessen wann er wieder zur Arbeit gehen soll. Alternativ könnte man auch einen Barcode auf dessen NFC-fähiges Mobiltelefon verschicken.
Ich denke auch, daß man es sich zu einfach macht wenn man es tomedo in die Schuhe schiebt. Ich kenn diverse Kollegen mit anderen PVS, bei denen ich gestaunt habe wie kompliziert und nutzerunfreundlich man die eAU gestalten kann. Und diese PVS haben teilweise erst in letzter Minute alles fertiggestellt, ob Qincy inzwischen die Stapelsignatur beherrscht weiß ich nicht, vor ein paar Tagen war es im Hausarztforum noch großes Thema, daß das noch nicht ginge.

Tomedo hat das seit vielen Monaten fertig, so daß man seit langer Zeit sein System dazu fit machen konnte. Das habe ich gerne genutzt, um nicht in solch eine Zeitnot zu geraten, wenn es jetzt verpflichtend ist, die eAU zu nutzen. Am Anfang hat es bei uns auch gehakt, aber nach einigen Kontakten mit dem Support und Herrn Thierfelder hier im Forum lief es und läuft es jetzt seit über 3 Monaten völlig ohne Fehlermeldungen.

Das man da noch was verbessern kann, ist klar, aber das passiert ja auch bei den laufenden Updates. Wenn ich da an Turbomed zurückdenke, da war, wenn überhaupt mal etwas neu programmiert wurde, das dann in Stein gemeisselt...
10,835 Beiträge
17,346 Antworten
28,209 Kommentare
5,362 Nutzer