Ich vermisse beim Versenden von Arztbriefen per KIM noch ein paar Erleichterungen. Häufig kommt es vor, dass wir mehrere Adressaten haben. Zunächst bearbeiten wir den Serienbrief und dann würde ich gern alle per KIM versenden. Das funktioniert aber nur einzeln und endet in einem wilden rumgeklicke. Noch schöner wäre es, wenn diejenigen Briefe die nicht per KIM versendet werden können direkt gedruckt werden, dann kann der Patient die gleich mitnehmen.

Wir erleben es häufiger, dass zwar eine KIM Adresse hinterlegt ist, die betreffenden Kollegen aber nicht per KIM erreichen obwohl uns das  Briefumschalgsymbol dies anzeigt. Diese Kontakte möchten wir aaus dem KIM Verteiler nehmen um unnötige Arbeitsschritte zu vermeiden. 

 

Gibt es dafür eine Lösung?

Gefragt in Frage von (17.4k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

1 Antwort

Hallo Herr Klaproth,

wir müssen das hier auseinanderhalten. Wollen Sie einen eArztbrief nach KBV Art abrechenbar versenden, müssen Sie immer jeweils den Arzt separat durchklicken. Hier ist die KBV eindeutig + Es muss auch die Möglichkeit gegeben werden, dass der Arzt noch vor dem Versenden in der jeweiligen eMail einen separaten Text verfassen kann. Ein Automatismus der das abhandelt, ist damit nicht möglich. Hinzukommt, dass für die Ziffern auch immer der Arzt hinterlegt werden muss. Sie können dabei nicht einfach 4 Ärzte in einer Ziffer hinterlegen. Somit müssen Sie die jeweiligen Ärzte einzeln durchklicken.

Wollen Sie allerdings an mehrere Ärzte FYI versenden, ohne das eine Abrechnung stattfindet. Sozusagen nur zur Information, können Sie das immer noch im Email Fenster tun. Hier ist der eArztbrief allerdings nicht auf jeden Arzt personalisiert, sondern tatsächlich nur ein "in Kopie". Hier eine Umsetzung aus der Briefschreibung umzusetzen wäre allerdings kompliziert, da wir ja auch nicht wüssten, welcher Arzt ggf. der eigentlicher Empfänger ist und wer nur die Kopie.

Wie Sie sehen, ist das leider alles sehr reglementiert und deshalb vielleicht nicht immer maximal benutzerfreundlich sondern immer auch ein Kompromiss.

Eine kleine Ergänzung: Wenn der Versand von Arztbriefen über KIM wegen einer "invalid"-Adresse fehlschlägt, müssten Sie den entsprechenden Eintrag in der Ärzteliste von Hand um die neue/korrekte KIM-Adresse ergänzen. Eine Automatische Aktualisierung ist nicht machbar, würde es doch das System unnötig belasten alle paar Minuten eine entsprechende Synchronisation anzustoßen.
Beantwortet von (3.9k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Herzichen Dank

das leuchtet ein. Bei "invalid"-Adresse handelt es sich meist um Kollegen die zwar eine Adresse haben, aber sich nicht um die Einrichtung in Ihrem System gekümmert haben. Schon wäre es die zu kennzeichnen, damit man nicht immer wieder frustrane Anläufe hat. Wir würden den Brief dann gleich ausdrucken anstatt per KIM zu versenden.

VG

Christian Klaproth
Hallo Herr Klaproth,

den Umstand finden wir auch ärgerlich. Leider fehlt uns aber der Marker dazu. Wir könnten eben nicht mitkriegen, wenn der jenige vom "Schwarzen Schaf" wieder zum weißen wird. Das würde sonst die TI auch irgendwie ad absurdum führen. Ich hoffe ehrlich gesagt auf den 01.07. wenn alle Ärzte die eAU umsetzen müssen und dann auch KIM eingerichtet haben müssen.
10,153 Beiträge
16,388 Antworten
25,907 Kommentare
4,792 Nutzer