Die Vidierungsfunktion könnte m.E. noch verbessert werden.

- Ich schlage vor das "Auge" nach oben, neben den Karteityp zu verlagern. Da fällt  es besser ins Auge ;-)

- Es wäre toll, wenn neben dem grünen Auge auch das Küzel des Vidierenden angezeigt würde.

- Es wäre auch hilfreich, wenn schon in der Karteikarte das Auge in rot oder grün angezeigt würde. Da sieht man dann gleich, dass das Dokument noch angesehen werden muss.

Gefragt in Wunsch von (20.1k Punkte)
+6 Punkte
Es gibt ein Vidierungsauge?!

Ja, siehe hier:

Karteieintragstypen

  • Für Karteieinträge vom Typ “Text” oder “Anhang” lässt sich jetzt in der Karteitypen-Verwaltung festlegen, ob manuell oder standardmäßig eine Vidierung (Bestätigung/Sichtung) für Karteieinträge dieses Typs angefordert werden kann.

Ja Herr Stößel wiedermal Einbau ohne Rückfrage wie sich das die Praxis vorstellt. Nachfragen scheint unangenehm zu sein. Wir sind ab Heute mal mit Histologien am testen. Rechtlich wichtiges feature womit wir wieder beim Nachweis durch die Praxis, nicht durch Zollsoftanfrage, von $630f sind. Histologie wurde wann von wem auch wirklich gesehen.
Danke für den Tip.

Werde erstmal die neueste Version aufspielen und dann mal rumprobieren. Bei uns werden Faxe, die wir in die Karteikarte ziehen, als DOK gespeichert.

Wenn man da auch die Vidierfunktion aktivieren könnte wäre das ideal.

Für den Aufruf der Statistikfunktion könnte man benutzerabhängig eine Aktionskette starten. Erst wenn der Eintrag vidiert ist sollte der auch aus der Statistik verschwinden, solange das nicht geschehen ist, müßte der als nicht gelesen gelten.
In der Statistik tauchen nur die "nicht vidierten" Einträge auf.
Sorry die Statistik ist für so etwas essentielles nicht der richtige Weg. Ist zu wichtig um eventuell abgefragt zu werden. Wenn hier was übersehen wird kann es richtigen Ärger produzieren.
Das finde ich auch, Peter. Nicht vidierte Dokumente müsste man irgendwo pominent sehen können.
Genau so sollte es sein.

Sobald man sich als Nutzer anmeldet oder irgendeine Kartei öffnet, sollte die Liste der zu vidierenen Dokumente angezeigt werden. Ich versuche es gerade über einen Workaround, aber bestimmt findet Zollosft eine praktikable Lösung. Der Ansatz mit der Vidierliste ist schon mal prima.
Und woher willst du wissen wo die Stecknadel im Heuhaufen ist die du vidieren sollst? Woher weisst du welchen Patineten du besser mal öffnest weil ein Tumorbefund in der Histologie ist? Erstens kann Aktionskette Statistik gar nicht gut und zweitens ist das über die Statistik eine Klickorgie.

Der Fehler von Zollsoft ist hier: in einer funktionierenden Dokumentsteuerung findet dich das zu vidierende Dokument und nicht du das Dokument!

Es kann von Zollsoft auch das Nachrichtensystem benutzt werden, zum beispiel in einer anderen Farbe wenn es dich mit einem Klick zum vidierenden Objekt teleportiert und dich damit bei jedem einloggen damit nervt bis du es angeschaut hast.
Mit der 1 Klick Statistik geht das bereits jetzt mit einem Button in der Menuleiste. Da sind alle zu vidierenden Dokumente drin. Aus der Statistik heraus kann die jeweilige Akte geöffnet werden.

Eine Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen wäre es nur, wenn man nur beim Öffnen einer spezifischen Patientenkartei die zu vidierenden Dokumente gemeldet bekäme.

Es müßte m.E. Immer dann wenn sich der Nutzer an einem bestimmten Client anmeldet, die Statistik automatisch gestartet werden. Dann kann man alle gelisteten Dokumente visieren oder die Arbeit verschieben. Solange nicht visierte Dokumente drin sind wird die Statistk jedoch immer gestartet.

Bisher muss ich auf Papier gegenzeichnen, dann in die Patientenakzte einscannen, nur so ist dokumentiert, dass ich einen eingehenden Befund auch gesehen habe.

Es genügt nicht wenn die Helferin eingehende Faxe oder Mails in die Kartei zieht und mir eine Aufgabe stellt oder das Dokument zum Gegenzeichnen ausdruckt. So wäre das später nicht mehr nachvollziehbar.

Die Vidierfunktion ist sicher verbesserungsfähig, das dürfte aber nicht so schwierig sein.
Dokumentsteuerung muss ohne die Statistik, One Button und Aktionsketten laufen. Zollsoft muss hier die komplette Dokumentsteuerung übernehmen nicht nur das Markieren der Dokumente und dann schau wie du zurechtkommst Praxis mit dem wackeligen Baukasten. Das ist OK zum individualisieren aber nicht für ein rechtlich wichtiges Feature was alle brauchen. Da darf uns Zollsoft nicht damit alleine lassen und vor allem soll nicht jeder das Rad neu erfinden. Das wäre ärgerlich.
Kann man den versch. Karteieintragstypen den/die Vidierenden vorab und generell zuordnen? Wenn nein, dann wäre das ein Wunsch.
Gruppen würden auch Sinn machen, also einer/alle aus der Gruppe muss müssen sichten.

Wir haben es erstmal ausgemacht meine Angestellten sind genau vom Geklicke nach dem Erzeugen des Eintrags genervt.

Dem Wunsch schließe ich mich an und möchte den noch erweitern, indem auch festgelegt werden kann, wer standardmäßig zu vidieren hat.

Obwohl voreingestellt wird der Dateieinrag DOK zwar angelegt  muss aber erst durch Auswahl auf das Vidierauge in die Statistik übernommen werden.

indem auch der zu Vidierende fest voreingestellt ist,  würde man sich für die meisten Fälle den zusätzlichen Klick ersparen. HIer am Beispiel die Gruppe aller Ärzte.

# Peter

Die Statistik ist nur das Hilfsmittel. Die Liste müßte automatisch aufgerufen werden können, sobald dort Einträge vorhanden sind.

Für die Liste braucht es eine SQL Abfrage. Wann und wo die Liste geöffnet und gezeigt wird, sollte jeder selbst bestimmen können. Ansonsten bietet sich der Aufruf über die "One Klick Statistik" an, funktioniert bei mir reibungslos.

Es läßt sich allerdings noch Einiges verbessern wie die vielen Anregungen innerhalb kurzer Zeit hier zeigen.

Das Tool ist wichtig und sollte verbessert werden.
Da hast du ja schon einige Punkte aufgezählt warum das Sichten mit der Statistik und Aktionsketten eine Sackgasse ist.
Ist es auch möglich, die Funktion "Muss von allen vidiert werden" einzubauen?

Hallo Frau Wieder1

Das können Sie über die Nutzergruppen realisieren:

Hallo Herr Cepin,

...die Anlage für eine Gruppe ja, allerdings ist der Eintrag für alle vidiert, sobald der erste Nutzer dies erledigt hat. Ich möchte, dass alle aus der Gruppe vidieren müssen.
Oh, das hatte ich noch nicht probiert.

Neuer Wunsch an Zollsoft!

Das wäre dann vielleicht sinnvoll zwei Optionen anzubieten, A) es reicht wenn einer vidiert oder B) es müssen alle vidieren.

3 Antworten

Beste Antwort

Zur ursprünglichen Frage:

2.) und 3.) sind in v1.112 jetzt umgesetzt.

Ein Umzug des Auges an eine andere Stelle ist nicht geplant. Erstens ist der 'zu vidieren'-Status in v.112 schon direkt in der Kartei sichtbar (falls es sich um ein durch den eingeloggten Nutzer zu vidierendes Dokument handelt). Zweitens ist bei minimaler Popovergröße an der vorgschlagenen Stelle einfach kein Platz (insb. da jetzt auch noch die Nutzerkürzel neben dem Vidierungsbutton angezeigt werden).

Eine Integration der Vidierungseinträge in die Inbox ist mittelfristig geplant. Bis dahin müssen Sie sich leider mit einer 'one-Klick'-Statistik behelfen.

Beantwortet von (51.7k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Die Vidierung finde ich jetzt sehr gut verbessert. Insbesondere die Darstellung offener Vidierungsaufträge oben in der Karte und mit dem Auge in der Zeile ist sehr gut gelöst. (Da muß das Auge dann auch nicht mehr nach oben ;-)

Wenn die InBox dann fertig ist wird es noch komfortabler.
Ist die Inbox schon verfügbar? Warum machen Sie nicht vorläufig einen Vidierungspanel, die Lösung über die Satistik finde ich nicht zufriedenstellend

Ja genau so habe ich mir das vorgestellt unglaublich umständlich gelöst. Zudem ist scheinbar Zollsoft nicht klar wie wichtig das vidieren rechtlich ist: 

  • kein Zwang für den Ersteller des Karteieintrages einen Vidierer einzsutellen. Das ist nicht gut. Lösung wäre Popup Auswahl des Vidierers und solange geht’s erstmal in Tomedo nicht weiter. Einstellen des/der zu vidierenden umständlich.
  • Das Öffnen der Kartei durch den Vidierer und scrollen durch das Dokument sollte auf vidiert setzen.
  • Suche nach zu Vidierendem über Statistik ist keine Lösung. Es ist essentiell wichtig, dass die Vorlage erfolgt. Ist in einer Kartei ein Dokument zur Vorlage vorhanden und logt sich der Vidierer ein, muss er informiert werden und muss direkt in die Kartei und zu dem Dokument springen können, Wahlweise immer oder per Nagscreen. Passiert das nicht kann das gefährlich werden. Über die Statistik danach zu suchen ist nett aber nicht ausreichend. Es gab schon viele Prozesse bei denen nicht nachgewiesen werden konnte, dass der Arzt die Histologie und der positiven Tumordiagnose auch gesehen hat.
  • Vidieren unabhängig von Karteieintragstyp fehlt. Rechtsklick vidieren, auswahl des Arztes oder der Angestellten, der Gruppe ohne Rumgeklicke. Nicht nur Anhänge sondern auch Einträge ohne Anhang können wichtig sein.

Diese Informationenn hätte man auch vor dem Programmieren erhalten können.

Vidieren ist leider nicht gut und für die Praxis eher mittelmässig gelöst. So wie es jetzt ist werden wir weiterhin Papier benutzen. Zu umständlich, keine sicheres Verfolgen der Vorlage. Die Praxen werden alleine gelassen mit der Umsetzung von Vorlage bis zur Sichtung und müssen sich etwas zurechtbasteln mit Aktionsketten was auch nicht sicher und elegant klappen wird. 

Beantwortet von (54.9k Punkte)
Bearbeitet von
+3 Punkte
Die aktuelle Lösung ist keine Dokumentsteuerung, das Wort hatte ich gesucht. Das ist nur ein lancieren einer Vidieraufgabe ins Nichts.

Die soll dann von einer wackeligen Aktionskette aufgefangen werden die uns Herr Klaproth oder Herr Tenzer schreibt. Das ist Quatsch bei diesem wichtigen Feature.
Wie sieht es denn Zollsoft, soll das Feature so bleiben? Ausreichend und alles gut aus Zollsoftsicht?
Lieber Herr Balogh,

ich sehe das gang genauso. Die Lösung wurde nicht zu Ende gedacht und "mit der heißen Nadel gestrickt". Ihre Vorschläge sind absolut sinvoll und praxistauglich. Ich hoffe auf eine ebensolche Umsetzung durch Zollsoft.

Beste Grüße aus Augsburg
Christian Schacht

Ich verstehe weiterhin nicht warum neue Features nicht vor Programmierung zur Diskussion gestellt werden um sie bestmöglich für die Praxen umzusetzen. Man weiss es besser, das Ergebnis ist ernüchternd.

 

Zollsoft: Wir wollen nur spezielle Karteieinträge und deren Anhänge vidieren lassen

Forum: Wir brauchen aber auch wichtige Einträge die der Arzt sehen muss. Jeder Eintrag muss per rechtklick ohne grossen Aufwand vidiert werden können. Vidieren von Arzt, Vidieren von Helfer:in ist das mindeste.

Zollsoft: Verstehe, wir würden das so machen, dass nach dem Erstellen des Eintrages genannt werden muss, wer sichten muss.

Forum: Das ist nicht gut 99% der Sichtungen bei bestimmten Dokument erfolgt von den selben Tomedousern, das Geklicke kann man sich sparen. Bitte mit Dropdown als Schnellauswahl

Zollsoft: Aha OK ja wir kennen uns ja im Praxisablauf nicht so aus, dann werden wir in der Karteikartentyp Auswahl direkt die Sichtung für Gruppen einrichten bei der einer oder alle sichten müssen als Auswahl. Dann ist das bei einigen Dokumenten automatisch. Direkt in der Kartei sichten lassen ist ein tolle Idee. Wir wollen übrigens über die Statistik nach zu Sichtendem suchen.

Forum: Das ist schlecht, dann muss jeder das One Button Rad und die Aktionskette selbst erfinden. Die Aktionskette ist nicht so gut wie eine Programmierung durch Zollsoft mit eigenem Fenster in ausgewählten Situationen wie zum Beipiel Userlogin. Aktionsketten können nicht aufgerufen werden wann immer man will, shortcuts zu Karteieinträgen sind nicht möglich. Zu viele Klicks zum Ziel Wissen sie Sichtung ist rechtlich wichtig. Stellen sie sich vor auf eine Melanomdiagnose mit Tumordicke > 1mm wird nicht reagiert! Da reicht eine Statistikbastelei nicht aus.

Zollsoft: Ah ja OK dann machen wir Statistik und zsätzlich kodieren wir das hart als Softwareteil.

Forum: Sehr schön, denn nur weil das Feature da ist, wird es nicht automatisch brauchbar.

 

Wurde das Feature in einer Tomedousergruppe bereits hinter verschlossenen Türen besprochen, sollte man so etwas lassen, da hat man sich scheinbar die falschen Leute ausgesucht und die haben sich gar keine Gedanken über die Usability gemacht.

Die wichtigsten Punkte sind hier genannt, ich Hoffe Zollsoft reagiert und setzt die Wünsche schnell um.

Der Unterschied zwischen automatischer und manueller Vidierfunktion besteht einzig und allein in der Farbe des Vidierauges.

Bestimmte Dokumente müssen immer vom Arzt gesehen werden. Da sollte die Automatikfunktion ansetzen. Nur wenn man das ändern möchte sollte man über Scrolliste oder ähnliches auswählen.

Manuelle Auswahl:

Automatisch:

Dennoch müssen mindestens 3 Klicks gemacht werden um das dokument in die Vidierliste zu bekommen.

Die nützt auch nur etwas, wenn Sie bei definierten Aktionen automatisch angezeigt wird.

Die wichtigsten Punkte sind hier genannt, ich Hoffe Zollsoft reagiert

Warum muss Zollsoft immer reagiren wenn das Feature programmiert ist? Ist das sinnvoll?

Selten funktioniert etwas von Beginn an gleich zu 100%.  Ich gebe Dir aber insgesamt Recht, dass man durch praktische Anwendungen im Vorfeld die jetzt aufgetauchten Verbesserungswünsche schon gelöst hätte.

ich selber laufe noch auf V1.110 und konnte die Vidierungsfunktion leider noch nicht testen.

Meines Erachtens ist sie aber auch ein klassischer Bestandteil für die heiß ersehnte Zentrale Kommunikationsinbox, die heute im eRezept-Webinar nochmal angeteasert wurde.

Da geht in Zukunft sicher noch so Einiges   -->  Gut Ding will Weile haben wink

Selten funktioniert etwas von Beginn an gleich zu 100%

Natürlich, wenn die Grundfunktionen vorher besprochen werden läuft das zu Beginn wie es soll und niemand regt sich auf. Ist etwas programmiert ist es zu spät. Die Grundstruktur bleibt. 

 heiß ersehnte Zentrale Kommunikationsinbox

Auch hier kann Zollsoft komplett falsch liegen wenn sowas nicht vorher mit der Fanbase besprochen wird. Wie ist sie aufgebaut, wann erscheint sie, wie umständlich oder automatisch wird sie gefüttert? Welche Kommunikation wird eingeholt? Wie koordiniert sie sich mit der §630f Patientenakte? Wie sieht sie aus, viel formularartiges Geklicke wie es Zollsoft gerne programmiert solange jemand was sagt?

Man programmiert erst das Sichten dann die Kommunikationsinbox die für vieles andere bereits notwendig wäre weil man mit Nachrichten, Aufgaben, KIM, OSX Mail, vidieren, irgendwelche One Buttonabfragen fünf oder mehr Inboxen hat? Hier verrate ich schon was alles in die Komm-Inbox muss. Mindestens an One Button Abfragen hätte niemand gedacht die zum Beipiel mangels privatem Fall in Tomedo auch eine Art Krücken-Inbox für einige von uns sind. Sollte das nicht besprochen werden? Oder kommt sie einfach und kann nicht alles was nötig ist?

Ausserdem ist das nicht kommuniziert worden, dass Sichten in eine bisher imaginäre globale Inbox kommt. Bis jetzt ist das Sichten mit der Statistik und Aktionsketten zu lösen. Der/die Sichter müssen manuell umständlich formularartig geklickt werden. Das wäre dann aktuell von mir eine Note 4- und wurde bei uns auf bitten meiner Angestellten ausgeschaltet da nutzlos. "können wir bitte wieder drucken"

Gut Ding will transparente Weile haben

Im Großen und Ganzen schließe ich mich hier auch an und bin der Meinung, dass die Vidierfunktion eine ersehnte Funktion von mir ist, aber in der Form nicht in den Alltag passt. Auch wenn ich gewissen Dinge wiederhole hier meine Wunschliste:

  • Der allerwichtigste Punkt für mich ist, dass die Vidierfunktion als essentieller angesehen wird. Deswegen würde ich mir ein Button neben Nachrichten/Aufgaben/Dokumente mit der Anzahl der zu vidierenden Dokumente als "live counter" (wie bei den zuvor genannten Buttons) wünschen. Hier könnte man z.B. auch sehr gut mit den Farben spielen (wenn man es sogar komplex gestalten möchte könnte man das so weit treiben, dass jeder sich eine Kategorie für eine Farbe einstellen kann) wie rot=Dringend orange=Krankenhausbericht blau=Heimanfragen etc.. So sieht man auf einen Blick ohne den Umweg über eine Statistikabfrage, ob etwas "wichtig" ist oder nicht.
  • wieterhin sollte der "zu Vidieren" Status nur von dem Ersteller (mit vielleicht PopUp Verifikation a la "wollen Sie wirklich?") entfernt werden können
  • zu vidierende Karteieintragstypen sollten individuell eingestellt werden können
  • Optionale Benachrichtigungsfunktion bei Statusänderung
  • Auge nach oben neben den Karteieintragtyp + die Möglichkeit durch einen! Klick oder einer Tastenkombination zu vidieren
Beantwortet von (240 Punkte)
0 Punkte
Auf jeden Fall halte ich es für unglücklich eine Diskussion für ein Sichtungsfeature nicht vor dem Programmieren zu besprechen. Dieser Faden zeigt einfach, dass man es eben nicht besser weiss.

Wäre für alle kommende Features Wünschenswert. Im Nachhinein schreibt man sich nur die Finger im Forum wund und es gibt nur kleine Detailänderungen. Wie beim Emailen oder Post versenden (Forum Suche Workflowtest). Auch zwei Features die man als Rohrkrepierer bezeichnen kann. Gut gemeint aber nicht zu Ende gedacht und damit unbrauchbar. Wir mailen weder mit Tomedo noch frankieren wir damit, obwohl wir das sehr gerne würden. Das zu Ende denken hätten wir aus der Praxiserfahrung und Erfahrung mit Tomedo erledigt.

Wenn das Feature über dieses Betatester System besprochen wurde, für das man sich melden kann, dann läuft das falsch. Das scheint genau so wenig zu funktionieren wie wenn nur die Zollsoftpraxen befragt werden.

Damit ein Feature rund läuft muss meiner Meinung nach das Forum zuvor befragt werden, da führt kein Weg vorbei.
Oder nachbessern - es gibt ja genug Verbesserungsvorschläge.

Das Feature ist nicht unbrauchbar aber deutlich verbesserungsfähig.

Wünschte mir eine Rückkopplung von Zollsoft ob die Vorschläge umgesetzt werden.
Doch das Feature ist im aktuellen Zustand für uns unbrauchbar. Ich verschwende keine Zeit damit.
Der Rechtsklick zur Vidierung ist schön!

On Top wäre ein ShortCut ( ⌘+g(gelesen?)) ala Tomedo noch schöner.
10,189 Beiträge
16,443 Antworten
26,001 Kommentare
4,796 Nutzer