Wie kann ich einstellen, dass privater Impfstoffe von Pat. uns nicht bei der Impfstoffauswahl SSB angezeigt werde. (ImpfdocNet)

Die Impfstoffe sind jeweils in der Inventur den Pat. als privater Impfstoff zugeordnet und erscheinen dennoch bei anderen Pat. als SSB-Auswahl??

Hier passieren dann doch ab und an Fehler....

Muss ich was einstellen? BUG?
Gefragt in Frage von (1.5k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

3 Antworten

Ist leider kein Bug! Habe ich vor ca. einem Jahr schon mal gefordert, wurde interessiert zur Kenntnis genommen. Man kann auch einen Impfstoff einer bestimmten Person zuordnen (zum Beispiel weil sie ihn bezahlt hat und in die Praxis liefern lassen hat) auch dieser Impfstoff wird einem bei der nächsten entsprechenden Impfung IRGENDEINES Patienten angezeigt und es gibt keine Warnung, dass der Impfstoff zugeordnet bzw. reserviert ist. So arbeiten wir immer noch mit Klebezetteln, die auf den Impfstoff kommen und einer Privatkiste im Kühlschrank...

Impfdoc ist wirklich ein tolles Feature, aber es wird (anders als tomedo) nicht wirklich weiterentwickelt!
Beantwortet von (7.6k Punkte)
+2 Punkte
Ups, so kenn ich zollsoft gar nicht?

Unsere MFA beschwerden sie zu recht, weil hierdurch (unwissentlich) Pat. Eigentum fehlerhaft zweckentfremdet wird.

Ich bitte um Behebung des systemischen Programmierfehlers!
Zum konkreten Fall und der Frage "Bug oder Feature" kann ich leider nicht viel sagen, hier wird aber sicherlich jemand aus dem ImpfDocNE-Team was beitragen können.

Ich möchte aber der Aussage "Impfdoc würde nicht wirklich weiterentwickelt" ganz entschieden widersprechen. Von unserer Seite arbeiten fünf Kollegen Vollzeit an der Weiterentwicklung, sowie der Pflege und Aktualisierung der extrem komplexen Impf-Regelwerke, dazu kommen noch Techniker, Tester bzw. die Qualitätssicherung - und das ist nur die "Entwicklungsseite". Von Seiten der Gesellschaft zur Förderung der Impfmedizin (GZIM) kommt noch mal ein Team hinzu, welches sich um die Pflege und Weiterentwicklung der fachlichen Inhalte kümmert. Damit steht - wenn ich das richtig sehe - hinter ImpfDocNE ein über 20-köpfiges Team.

Hier von "keiner wirklichen Weiterentwicklung" zu sprechen tut den Kolleginnen und Kollegen, die aus meiner Sicht jeden Tag großartige Arbeit leisten wahrlich Unrecht.
Das ist sicher richtig, natürlich kostet auch "Maintainance" viel Zeit. Aber während ich mich bei Tomedo auf jedes neue Update freue und angetan bin, wie sich dies Programm ständig weiterentwickelt, bin ich bei Impfdoc grundsätzlich zwar sehr zufrieden, aber bei der Umsetzung von Aktuellem/Verbesserungen auch manchmal enttäuscht worden. Die aktuellen Impfempfehlungen vom RKI bezüglich Covid waren nicht immer zeitnah genug umgesetzt worden. Und der obige Sachverhalt, der in Praxen mit vielen (unterschiedlichen) Impfungen wirklich sehr ärgerlich ist, (wieso kann ich dann einen Namen zuordnen, wenn das später nirgendwo ersichtlich ist?) ist nicht wirklich neu.... Siehe:

https://forum.tomedo.de/index.php/39136/personengebundene-impfstoffe-in-impfdoc
Es hat bei mir etwas gedauert bis ich es verstanden habe, aber der Impfstoff muss nicht "zugeordnet" sein, weil dahinter eine Lagerbuchhaltung läuft.

Das heißt auch wenn mit dem Privateigentum eines Patienten wer anders geimpft wurde, steht bei dem Patienten weiter eine "1" -> d.h. ein Impfstoff dieser Art (egal welche Charge) gehört dem Patienten weiter.

Wenn nun ein anderer Patient mit diesem Impfstoff geimpft wurde und es ist z.B. ein GKV Patient. Dann ist bei dem GKV-Lager ein "-1" -> sprich es wurde ein Impfstoff abgezogen (und zwar der mit der Privatcharge).

Wenn wir nun den Privatpatienten mit einem "GKV-Impfstoff" impfen ist die Buchhaltung wieder ausgeglichen.

 

Das heißt unsere einzige Aufgabe ist die Impfstoffe korrekt einzubuchen (Privatlager, Patientenlager, SSB). Die "Buchhaltung" dahinter übernimmt dann ImpfDoc.

Dies ist sehr vorteilhaft, weil wir z.B. mit dem Impfstoff impfen können, der zuerst abläuft und nicht darauf warten müssen, ob hoffentlihc noch ein Patient mit passender Versicherung vorbei kommt.
Beantwortet von (670 Punkte)
+1 Punkt

Hallo,

die Lagerverwaltung mit ImpfDocNE ist, wie Frau Leson weiter unten angemerkt hat, simpel. Ein schönes Beispiel, das wir auch gerne in ImpfDocNE-Schulungen verwenden, ist die "Tupperdose": Stellen Sie sich bitte vor, Sie nutzen eine Vorratsdose für jeden Impfstoff und da hinein packen Sie jede Lieferung - ganz gleich, ob es sich um SSB oder privaten Patientenimpfstoff handelt. Dabei ordnen Sie die Chargen mit dem kürzesten Verfallsdatum immer schön oben ein, und die Chargen, die ein längeres Mindesthaltbarkeitsdatum haben, kommen nach unten. Kommt nun ein Patient zur Impfung - ganz gleich ob Kasse oder Privat - greifen Sie in diese Tupperdose und nehmen die Ampulle, die ganz oben einsortiert ist.

Alles andere - nämlich die Kostenträgerverteilung nach SSB, privatem Vorrat, Patientenvorrat Kasse oder Privat) nimmt Ihnen ImpfDocNE ab! Die erwähnte "Strichliste" führt ImpfDocNE automatisch im Hintergrund, da der Kostenträger der <Impfung> mit dem Kostenträger des Impfstoffverbrauchs übereinstimmen. Zur Kontrolle zeigen wir beim <Impfen> im Feld "Herkunft" schon an, welchem Kostenträger der Impfstoff (ganz gleich über welchen Kostenträger er zuvor eingebucht worden ist) belastet wird.

 
Eine kurze Info im PDF-Format zum Thema füge ich hier bei: https://forum.tomedo.de/?qa=blob&qa_blobid=12641806522838414319
Beantwortet von (420 Punkte)
+1 Punkt

Ja, das kann man machen, funktioniert aber nicht in allen Situationen: Bei Lieferschwierigkeiten, die ja weiß Gott nicht selten sind bei Impfstoffen, oder bei selteneren Impfstoffen, bei denen nur ein Impfstoff auf Lager ist. Wir hatten diverse Fälle, bei denen ein Impfstoff für eine bestimmte Person vorgesehen war, teilweise auch schon in der Aoptheke von diesen bezahlt wurde, dann aber bei einem anderen verimpft wurde. Das die Strichliste dann rechnerisch richtig war, hat da nicht geholfen, der Impfstoff war weg und der Patient zurecht unzufrieden. Ich hatte schon letztes Jahr vorgeschlagen, daß man ja nicht grundsätzlich die Idee ändern muß, aber wenn ich beim Impfen die Charge angezeigt bekomme sollte ich deutlich angezeigt bekommen daß dies ein namentlich zugeordneter Impfstoff ist. Daß ich dann wie oben beschrieben entscheiden kann diesen Impfstoff trotzdem zu nutzen ist dann eine prima Möglichkeit, aber ich sollte mir dessen bewusst sein!

Und es muß im weiteren Verlauf klar ersichtlich sein beim Impfen (nicht nur beim Blick in das Impflager) daß noch eine Impfdosis reserviert ist.Beispiel: Ich habe 2 Dosen HBvaxpro im Kühlschrank, eine bezahlte von einem Privatpatient, die bald abläuft, eine weitere aus dem SSB. Nun kommt ein GKV Patient, ich entscheide den bald ablaufenden des Privatpatienten zu nehmen, ich habe ja noch einen weiteren. Wenn nun noch ein GKV Patient kommt und HbVaxpro benötigt, wird mir  die verbliebene Dosis im Impfpop-Up ganz normal angezeigt, oder? Ich impfe also nichts böses ahnend, am nächsten Tag kommt der Privatpatient und ist sauer, daß ich seinen schon bezahlten Impfstoff verimpft habe. Natürlich kann kann ich jedes Mal vorher in das Impflager gucken ob da in der Strichliste etwas drauf hindeutet daß ich diesen Impfstoff nicht verwenden kann. Aber dann sind Post-its auf den Packungen mit weniger Arbeit verbunden. 

Ich finde die Idee ja prima, auch wenn wir inzwischen dazu übergegangen sind Privatpatienten nur noch zu impfen wenn sie den Impfstoff vorher beschafft haben. Wir mussten zu oft Patienten hinterher telefonieren, die zwar brav Ihre Privatrechnung bezahlt haben, aber nicht den Impfstoff. Und in einer Grippesaison war unser Influvaczähler auf -3, es gab leider in der Folge keine Impfstoffe mehr nachzukaufen, so daß wir sie nie ersetzen konnten.

Fazit: Ich will weder Impfdoc schlecht machen (ich weiß nicht wie wir ohne durch die Covidimpferei gekommen wären) noch die Usability wie von Ihnen beschrieben in Abrede stellen. Aber es muß bei der Auswahl der Charge im Impf Popup

  • klar ersichtlich sein ob ein Impfstoff namentlich zugeordnet ist
  • wenn dieser verimpft wurde bei folgenden Impfungen angezeigt werden, daß noch ein Impfstoff benötigt wird
  • bei dem betreffenden Patienten klar angezeigt werden, daß er einen Impfstoff "Guthaben" hat (vielleicht ist das ja schon, wir sind aus o.a. Gründen noch nicht bis zu diesem Punkt gelangt) 

Vielleicht habe ich ja auch den teil noch nicht verstanden, dann wäre ich über Aufklärung dankbar, aber bei meiner Initiative von vor einem Jahr konnte mir keiner helfen... 

Hallo Herr Erich,

danke für Ihre ausführliche Beschreibung! Das Anliegen ist nachvollziehbar und wir werden den Wunsch intern diskutieren und sicher zeitnah eine einfach praktikable Lösung anbieten.

Bis dahin hilft vlt. ein kleiner Trick:
Wenn Sie die Lagerführung nach Kühlschränken aktivieren (Menü <Verwaltung><Einstellungen>, Registerkarte "Globale Einstellungen" und Bereich "Lager"), können Sie in der Folge unter <Lager><Protokolle><Kühlschränke> verschiedene Kühlschränke einrichten (z.B. SSB-Kühlschrank / Privatkühlschrank) und den Kühlschrank bei den Lager-Eingangsbuchungen vermerken.

Beim <Impfen> wird nämlich immer der Kühlschrank, in dem der Impfstoff lagert, mit angezeigt ;-)

Ich hoffe, das hilft fürs Erste ein bisschen, die Problematik einzugrenzen.
1. Dank an Herrn Erich für das Schreiben meiner Gedanken! Dem beschriebenem Problem gibt es nix hinzuzufügen.

2. Danke GZIM für die ausführlichen Erklärungen und Tipps die bei Umsetzung eine absolute Erleichterung sind (bei 90% der Impfungen).

3. Eine kurze Lösungsidee: Um o.g. Beispiel aufzugreifen: wäre es doch sinnvoll bei der Anzeige von Impfstoffen immer die Anzahl der personalisierten Impfstoffe abgezogen zu bekommen. Sprich: bei nur noch zwei HBvaxpro (einer SSB, einer Privat) zeigt es mir dem am frühestens ablaufenden Impfstoff beim nächsten GKV Pat. an. Solange kein neuer Impfstoff kommt wird mir die letzte Impfdose nur bei dem zugeordenten Pat. angezeigt. Das würde auch unser Problem bei den Reiseimpfstoffen etc. lösen.

verständlich?

danke
Hallo Herr Lipp,

danke für Ihren Vorschlag. Unser Entwicklungsteam prüft die technischen Notwendigkeiten und ggfs. möglichen Auswirkungen auf andere Funktionsbereiche. Dann können wir zeitnah eine möglichst einfache und zufriedenstellende Lösung anbieten.
Für uns wäre es auch hilfreich, wenn beim Aufruf des Patienten aus Tomedo heraus dann eine kurze Notiz z.B. unter der Zeile mit Tipp  sichtbar wäre, dass für den Patienten ein eigener Impfstoff im Lager vorliegt

Oh das fände ich auch eine nette Idee. Man könnte es auch einfach nur als kleinen Marker (Bsp. als Spritze sehen)

grün: ist was da

rot: ist nix da

11,388 Beiträge
18,080 Antworten
29,726 Kommentare
5,935 Nutzer