Hallo

Die Frage geht an alle operativ tätigen Kollegen in Bayern: Wir müssen ja die «Implantatkosten» in Bayern auslegen, bei der Abrechnung mit angeben und erhalten diese dann von der KV rückerstattet. Wie kontrollieren Sie, dass Sie auch alles rückerstattet bekommen ...?

Wenn ich eine tomedo-EBM-Statistik («EBM-Leistungen») laufen lasse sind die Implantatkosten ja bei den OP-EBM-Ziffern (31132, 31133, 31134, 31142, 31143 usw.) mit angehängt als «Sachkosten in cent».

Nur bei den 40750, 40752 und 40754 («Arthroskopiepauschale») kommt der Umsatz in der «Euro»-Spalte.

Bei der Ziffer 96112 («Führungsdraht mit Öse») kommt der Umsatz auch in der «Euro»-Spalte.

Aber bei den anderen 9er-Ziffern (91012L, 91017L, 91022L usw., sind so in der KV-Abrechnung aufgeführt) findet man diese EBM-Ziffern gar nicht in der Statistik, sondern ich nehme da, dass das dann die «Sachkosten in cent»-Umsätze bei den OP-EBM-Ziffern (31132, 31133, 31134, 31142, 31143 usw.) sind.

Wieso seitens tomedo dieses Durcheinander? Kommt das aus der KBV-Nomenklatur? Dann wäre das Durcheinander klar und erklärt.

DANKE!

Gefragt von (2.3k Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

Auch wenn zollsoft nicht der Adressat der Frage war:

Wenn Sie Sachkosten als einzelne Ziffer mit vordefniertem Eurobetrag abrechnen, wird der Eurowert nicht an die KV übertragen und statisikseitig wie für andere Ziffern auch in der Euro-Spalte angezeigt. Tomedo weiss in dem Fall gar nicht, dass es sich um eine feste Sachkostenziffer handelt.

Wenn die Sachkosten als Zusatzangabe zu einer Leisutng dokumentiert werden wird  der variabel dokumentierte Eurowert in Feld 5012 an die KV übertragen. In der Statistik wird dieser Wert in der Spalte 'Sachkosten in cent' angezeigt.

Die Ziffer 91012L ist vermutlich eine Ziffer die die KV automtisch hinzusetzt. Nach welchen KV-internen Regeln dies passiert entzieht sich meinem Erkenntnishorizont. Die KV kann da bestimmt kompetent Auskunft erteilen.
Beantwortet von (47.1k Punkte)
0 Punkte
Kontrollieren kann man es ja nur über de Abrechnung. Da man ja 6 Monate in Vorleistung geht zwei Quartalsabrechnungen später. Wir kontrollieren auch nicht ausreichend. Ich werde aber unsere Damen bei der KV anrufen lassen um zu fragen, wann der Betrag, und wie, in der Abrechnug erscheinen muss, also unter welchem Punkt, und dies dann nachverfolgen lassen. Sie sprechen da einen wichtigen Punkt an, wird bei uns ein Kassenbrustimplantat nicht erstatten arbeiten wir quasi umsonst bei dem Fall. Das Vergüten mit der Abrechnung ist ja verhältnismässig neu, früher ging das ja direkt über die betroffene Kasse. Wir müssen neuerdings noch einen Zettel (Liste) ausfüllen und einsenden. Der ganze Ablauf ist übel arbeitsintensiv und lächerlich und zeigt was die mit uns durch den Knebelvertrag machen können, damit wir etwas vergessen abzurechnen, denn darum gehts es ja.

Was ich nicht verstehe, was hat Zollsoft damit zu tun ob die zahlen oder nicht? Bei der KV Abrechnung habe ich eigentlich nichts zu beanstanden, ausser vielleicht dass ich manuell jedes "Neupatient" ändern muss weil es das als MKG nicht gibt. Wir geben die Sachkosten in cent an und freuen uns sie nicht in Bitcoin angeben zu müssen. Vieleicht kommt das aber noch.
8,526 Beiträge
14,096 Antworten
20,618 Kommentare
3,587 Nutzer