Hallo tomedo-Team,

ich überprüfe meine Probeabrechnung für eine Abrechnungsfirma. Hier zeigt mir das KBV-Prüfprotokoll Fehler an, welcher die Diagnose von U07.2! als Fehlerquelle anzeigt. Somit kann ich diese Probeabrechnung nicht zur Analyse freigeben.

Können Sie bitte schauen, warum die Diagnose U07.2! trotz Ihrer Aktualisierung im ICD-Code nicht in dem Abrechnungsdurchlauf erkannt wird.

 

Vielen Dank

Quang Din

h

Gefragt von (550 Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Hallo Herr Dinh,

das ist ein "Sternchen-Code", d.h. man braucht immer eine "Hauptdiagnose". Ich habe einfach jeweils J06.9g oder R50.9g dazu gesetzt, dann gibts kein "Meckern" mehr....

Bommel-Gruß aus dem wilden Süden

Dr. W. Krause
Beantwortet von (11k Punkte)
+1 Punkt
Danke für Ihre schnelle Antwort.

Leider ist es bei mir trotzdem weiter als Fehler aufgeführt.

Hallo Herr Dinh,

ich habe den Code U07.1= CoronaVirusInfektion als Hausdiagnose angelegt (wie in einem älteren Beitrag beschrieben). 

Sie haben U7.2...(erst jetzt bemerkt)

Korrektur 8.5.: es gehen beide Diagnosen: .1= Virus nachgewiesen; .2= Virus nicht nachgewiesen

Das KBV-Prüfmodul für Quartal 2/2020, welches mit dem letzten Quartalsupdate (v1.82) ausgeliefert wurde, kennt die Diagnose U07.2 leider noch nicht. Die KBV hatte erst nach dem Quartalsupdate ein neues Prüfmodul geliefert, welches auch mit der U07.2 klar kommt. Dieses Prüfmodul ist in der Version v1.83 enthalten, welche inzwischen zur Verfügung stehen sollte, nach dem Update sollte der Fehler also nicht mehr auftauchen.

Unabhängig davon können Sie die Abrechnungsdatei aber auch trotz der Fehler im Prüfmodul zur Analyse freigeben - zumindest solange die ICD-Fehler die Einzigen ist. Das Prüfmodul selbst ändert an der Abrechnungsdatei ja nichts, d.h. die Abrechnungsdatei sieht vor und nach dem Update genau gleich aus - Sie bekommen danach nur die Fehler nicht mehr angezeigt.
Beantwortet von (7.7k Punkte)
+1 Punkt
7,046 Beiträge
11,811 Antworten
16,223 Kommentare
2,838 Nutzer