Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Eine Frage zum Impfdoc:

Warum wird bei Ländern in denen Cholera ein Thema ist nicht automatisch der Cholera-Impfstoff Dukoral mit als mögliche Impfung angegeben?
Gefragt von (1.4k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Unser redaktioneller Stand (s.auch in ImpfDocNE, im Bereich Informationsdienst/Reisemerkblätter) besagt: "Die Choleraimpfung wird von der WHO nicht generell empfohlen, wenngleich manche Länder eine Choleraimpfung bei der Einreise verlangen.Die WHO empfiehlt eine Choleraimpfung für Reisende nur, wenn das Ziel- oder Transitland eine entsprechende Vorschrift erlassen hat, und für besonders gefährdete Personen, die sich in Risikogebieten aufhalten ..."

Die Dukoral-Empfehlung erhalten Sie daher nur für wenige Reisen - aktuell beispielsweise, wenn Sie eine Reise in den Tschad mit "engen sozialen Kontakten" angeben. Bitte geben Sie noch einmal Rückmeldung, wenn Sie das für ein konkretes Land anders sehen als ImpfDocNE.

 

Beantwortet von (560 Punkte)
0 Punkte
Hallo,

danke ich hatte für Uganda geschaut, hier ist Cholera als Risiko genannt, und es geht um enge soziale Kontakte - da der Pat. auch wg. Gelbfieberimpfung beim Tropeninstitut war, kam er mit dieser Empfehlung für Uganda als "Muss" zurück...
Für Cholera im Allgemeinen kommentiert unsere Redaktion:
Die Choleraimpfung wird eigentlich nur bei aktuellen Ausbrüchen empfohlen. Eine generelle Empfehlung gibt es auch für Uganda nicht. Es gab Übertragungen in einigen Distrikten des Landes (siehe unten) aber keine Ausbrüche. Einige Regionen sind als „endemisch“ zu bezeichnen.

Die Impfung vermittelt aber auch einen 50%-igen Schutz gegen ETEC. Deswegen sind einige Tropenmediziner etwas großzügiger mit der Impfindikation.

Die folgenden Quellen werden in ImpfDocNE berücksichtigt:

Das Auswärtige Amt:

Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z.B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten, siehe Merkblatt Cholera.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/uganda-node/ugandasicherheit/208752

STIKO (ähnlich wie AA):
Aufenthalte in Infektionsgebieten, speziell unter mangelhaften Hygienebedingungen bei aktuellen Ausbrüchen, z. B. in Flüchtlingslagern oder bei Naturkatastrophen.

DTG:
Empfehlenswert bei Reisen in Gebiete mit aktuellen Ausbrüchen und besondere Exposition im Gastland

WHO wie CDC
Cholera Outbreaks nach WHO 2016, 2017, 2018 und 2019: nur Jemen, Sudan, Somalia

CDC:
Vaccination may be considered for adults who are traveling to areas of active cholera transmission. Areas of active cholera transmission are localized to the districts of Bududa, Busia, Hoima (last case reported November 2018), Isingiro, and Kampala (last case reported January 2019), Kisoro, and Kyegegwa in Uganda. Cholera is rare in travelers but can be severe. Certain factors may increase the risk of getting cholera or having severe disease (more information). Avoiding unsafe food and water and washing your hands can also help prevent cholera.
Widespread transmission: Countries where where ≥50% of jurisdictions have reported cholera in the previous 12 months.
    Vaccination may be considered for travelers to any part of the country
Localized transmission: Countries where <50% of jurisdictions have reported cholera in the previous 12 months
    Vaccination may be considered only for travelers to affected jurisdictions.
Presumed transmission: Countries where there is no reliable surveillance information and presence is based upon expert opinion.
    Vaccination may be considered for travelers to any part of the country.


Ein „MUSS“ ist die Choleraimpfung nach übereinstimmender Meinung von STIKO, CDC, AA und WHO nicht !! Außerdem In den letzten 11 Monaten keine Fälle berichtet.

Für ImpfDocNE gilt:
Wir haben für Langzeitaufenthalte und enge Kontakte die Choleraempfehlung aufgenommen, allerdings nur wg. des zusätzlichen bedingten Schutzes gegen ETEC.

Ich hoffe, dieser Überblick ist von Nutzen.

5,856 Beiträge
10,173 Antworten
13,332 Kommentare
2,401 Nutzer