1 Aufruf

Wir benötigen nach einer Begehung eine Surveillance über Antibiotikaverbrauch und eine Infektionsstatistik. Eigentlich bräuchte es ein Feature für alle operativen Kollegen. Wir haben es bisher nicht als wichtig empfunden da wir sehr wenige postoperative Infektionen haben und laut KV Statistik wenig Antibiotika verbrauchen.

Nach § 23 (4) Infektionsschutzgesetz (IfSG) müssen auch ambulante Op-Einrichtungen Daten zu Art und Umfang des Antibiotikaverbrauchs in zusammengefasster Form aufzeichnen, die Daten bewerten und Schlussfolgerungen hinsichtlich des Einsatzes von Antibiotika daraus ziehen.

Grundsätzlich erfolgt ja die Aufzeichnung aller Daten mit Tomedo lediglich die Auswertung fehlt. Ich würde nun in den Karteien nach Infiziert und Infektion suchen und manuell die Fälle heraussuchen die nicht mit einer Infektion kamen. Das ist ausserordentlich viel unnötige Arbeit die eigentlich die Praxissoftware erledigen sollte.  Bevor ich nun das Rad neu erfinde mit der Statistik, wie machen es die Kollegen? 

Kann die Medikamentendatenbank eine Statistik auswerfen und ich kenne sie nur nicht?

Das Problem ist auch, dass hierbei der Vergleich der Zahlen mit der OP Zahl für den Zeitraum notwendig ist. Tomedo zählt aber weder Eingriffe noch postoperative Infektionen. Hier braucht Tomedo einen Mechanismus um Eingriffe zu erkennen zum Beispiel durch einen Admindefinierten Karteieintrag. Ein OP-Bericht ist zum Beipiel ein hundertprozentiger Hinweis auf einen operativen Eingriff, jede OP muss einen haben. Infektionen könnten durch Worte in der Kartei erkannt werden und abgefragt werden. Das Wort Infektion zum Beispiel und das Vorhandensein eines OP Berichtes sollte einen Dialog starten in dem gefragt wird ob es sich um eine postop Infektion handelt. Ein Marker wird für die Kartei für die Surveillance gesetzt.

Egal, auf so ein Feature kann ich nicht zwei Jahre warten wenn es denn überhaupt kommt. Was kann ich aktuell tun um nicht zwei volle Tage mit der Surveillance zu verbringen? 

Gefragt von (34k Punkte) | 1 Aufruf
+1 Punkt
Vielleicht kannst Du Dir über das "Vorsorge-Tool" was basteln. Das lässt sich zumindest in der Statistik auswerten.

Also ein neues Screening auf "postoperative Infektion" anlegen. Und wenn eine Infektion auftritt das "Screeningdatum" eintragen.

Antibiotikaverbrauch ist ja relativ einfach über die Suche in der Statistik zu machen. Da werdet ihr ja immer die Gleichen verwenden...da kannst Du die Medikamente einfach per Freitextsuche filtern.
Danke werde es so versuchen so ein System muss aber ohne Zutun nur durch die Karteieinträge  funktionieren um failsafe zu sein.

2 Antworten

Gestern hatte ich ein nettes Gespräch mt einem Kollegen aus einer grossen proktologischen Praxis hier in München. Auch sie hatten vor einigen Jahren eine Begehung und auch sie waren sehr erstaunt eine Surveillance haben zu müssen und auch sie haben einen Dreizeiler angesetzt bis sie erfahren haben, dass die Surveillance anders aussehen muss. Es werden Indikator Ops ausgewählt, die dann untersucht werden.  

Ich appelliere an alle ambulant operierenden Kollegen Zollsoft zu bitten eine Surveillance einzubauen. Die Surveillance sollte im besten Fall, bei der Abfrage durch die Ämter, in Tomedo ein Aufrufen des Surveillance Fesntes mit einem Klick auf "Drucken" sein.  Sonst stehen sie bei der nächsten Begehung genau wie wir, wie der Ochse vorm Berg. Nach einer Begehung haben sie so viele Dokumente zu produzieren, dass sie um jedes automatisch generierte Blatt glücklich sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass kaum jemand eine Surveillance laufen hat der nicht von einem Amt oder seinem Klinikhygieniker darauf aufmerksam gemacht wurde.

Wir brauchen eine Surveillance von Zollsoft.
Beantwortet von (34k Punkte)
0 Punkte
Sie haben Recht. Punkt. Betrifft mich nicht persönlich, aber prinzipiell wären noch mehr Dinge wünschenswert, die uns tomedo abnimmt, siehe das leidige QM-Thema.

Unabhängig davon wünsche ich mir aber genauso sehr, dass endlich mehr Kollegen sich endlich aktiv gegen den Bürokratie-Wahnsinn zur Wehr setzen! Werden Sie Mitglied in - ich mache keine Werbung - einer Interessenvertretung, und werden Sie aktiv. Sie alle. Sonst wird tomedo irgendwann zu ressourcen-hungrig für einen Mac pro... Immer mehr Doku...

Muss mal gesagt werden...
Ich finde es ja richtig gut, dass man sich in Tomedo vieles selber basteln kann, aber ich finde das rechtfertigt Zollsoft nicht, sich aus solchen Pflichtdokumentationen herauszuhalten. Alle chirurgischen Berufsgruppen, auch rein private Praxen, müssen die Surverillance durchführen und eine gute Arztsoftware achtet auf seine Praxen in dem es solche Pflichtprogramme einbaut. Damit kann eine Arztsoftware werben.
Beantwortet von (34k Punkte)
0 Punkte
4,651 Beiträge
8,245 Antworten
10,409 Kommentare
1,919 Nutzer