279 Aufrufe
Liebes tomedo,

ich wünsche mir von Dir etwas mehr Unterstützung, konkret bei der Angabe der Ausnahmekennziffern für das Labor. Leider werden die immer wieder vergessen, und mir jedesmal die lange Liste mit den Abrechnungsziffern anzusehen und nach möglichen Ausnahmekennziffern zu suchen, ist mir schlicht zu aufwendig.

Bitte lass Dir doch das entsprechende Regelwerk von Deinen Programmierern geben und biete der MFA im Labor die Ziffer aktiv an, wann immer sie fehlt!

Vielen Dank!
Gefragt von (2.3k Punkte) | 279 Aufrufe
+3 Punkte

2 Antworten

Beste Antwort

Mit dem Quartalsupdate 1.63 wird tomedo auch die Laborausnahmekennziffern vorschlagen. Wird in der Labordatenverwaltung ein Befund auf gelesen gesetzt wird überprüft ob im Quartal des zugehörigen Laborauftragsscheins eine Diagnose auf einem Schein  steht die einer der chronischen Erkrankungen zuzuordnen ist. Wird im Befund eine zu diesem Krankheitsbild gehörige befreiungsfähige  LaborEBM Ziffer gefunden dann fragt tomedo ob die zugehörige Ausnahmekennziffer mit auf den Schein (auf dem die Diagnose steht) ünernommen werden soll. Dies kann unten links in der Labordatenverwaltung deaktiviert werden.

Beantwortet von (3.2k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
Hallo,

Einen Versuch wert wären die selbstlernenden Leistungsvorschläge. Vorausgesetzt die Ausnahmekennziffern wurden in der Vergangenheit hinreichend konsequent gesetzt, sollten diese dann auch in den Vorschlägen auftauchen. Das Feature ist allerdings noch in der BETA-Testphase und wird aktiv entwickelt. Aktivieren können Sie es als admin unter Einstellungen -> Praxis -> Abrechnung -> "Intelligente Leistungsvorschläge verwenden". Ihr Server benötigt dann einige Zeit, um die Regelwerke selbst zu erlernen.
Beantwortet von (840 Punkte)
0 Punkte
Die Ausnahmekennziffern sollten eigentlich über das order-Entry getriggert werden - und zwar Facharztspezifisch...
Ich mag das AI-Kästchen, mit den im entsprechenden Forum-Eintrag mitdiskutiert, aber das ist bisher weder MFA-tauglich noch ausgereift, es bietet dann die Ziffern auch mehrfach an etc. - wenn es irgendwann läuft, gerne, aktuell aber keine Lösung.

Es müsste so laufen: wird ein Laborauftrag angelegt, welcher Werte beinhaltet, die im Regelwerk auftauchen, dann schaut tomedo, ob die dazugehörige Diagnose beim Patienten vorhanden ist, und wenn ja, ob die Ziffer schon eingetragen ist. Fehlt die Ziffer, poppt der entsprechende Hinweis auf, und man kann ja oder nein auswählen. Dies wäre eine Lösung, die nur einen Tastenanschlag erfordert (bei der AI muss ich erst Haken setzen usw.), und es dürften so keine Ziffern mehr verloren gehen.
So ganz zufriedengeben möchte ich mich noch nicht mit der Antwort. Wird in die Richtung weitergedacht? Wird es als Wunsch aufgenommen? Ist vielleicht sogar schon eine Lösung in Arbeit?
Nun sind ein paar Monate vergangen.... Darf ich nachfragen, ob sich zollsoft diesbezüglich Gedanken gemacht hat?

Was uns dafür fehlt ist eine Erkennung wann welche Indikation vorliegt. Sinnvoll erscheint mir nur ICD Diagnosen dafür zu nutzen. Nur welche gehören zu welcher Indikation ?

Z.Bsp.

"Erkrankungen oder Verdacht auf Erkrankungen, bei denen eine gesetzliche Meldepflicht besteht, sofern in diesen Krankheitsfällen mikrobiologische, virologische oder infektionsimmunologische Untersuchungen durchgeführt werden, oder Krankheitsfälle mit meldepflichtigem Nachweis eines Krankheitserregers "

Welche(r) ICD-Code(s) würde denn diesem entsprechen? Wir bräuchten halt eine genaue Zuordnung welche ICD(s) zu welcher Ausnahmekennziffer gehört.

Speziell bei der 32006 ist die Liste sehr lang, ließe sich aber aufstellen, gibt es sicher auch schon irgendwo. Ist die Anknüpfnung an die GOP der Laborleistung, welche ja hinterlegt ist und den Ausnahmekennziffern zugeteilt ist, nicht möglich? Wenn HbA1c angefordert wird (GOP 32094), prüft tomedo, ob eine Diabetes-Diagnose codiert ist, und wenn ja, ob die 32022 schon eingetragen ist. Wenn nicht, Rückmeldung per pop up. Wenn ich Hepatitis-AK bestimmen möchte, erfolgt der Hinweis auf 32006 etc.. Die GOP sind in den Bestimmungen zu den Kennziffern aufgeführt, und in den Laborprogrammen sicherlich auch. Evtl. bräuchte man hier die Unterstützung seitens der Labore?
"Speziell bei der 32006 ist die Liste sehr lang, ließe sich aber aufstellen, gibt es sicher auch schon irgendwo."

Das ist das Problem was ich meinte, so eine Zuordnung konnte ich bisher leider nirgends finden und als nicht Facharzt für die jeweiligen Fachgebiete kann ich solch eine auch nicht aufstellen. Die restliche Zuordnung welche Leborleistung zu welcher Ausnahmenkennziffer führt, findet sich zur genüge in Netz. Nur halt nicht welches Krankheitsbild/Indikation welchen ICDs entsprechen um das Ganze über die ICDs zu triggern.
4,528 Beiträge
8,056 Antworten
10,156 Kommentare
1,885 Nutzer