Ich würde gerne bei der Terminvergabe por 15 Minute 1 x 5 Minuten für die Terminvergabe sprerren - wie kann man das am einfachsten machen? Muss ich das über Ressourcen machen indem ich Ressourcen mit lücken erstelle oder geht das einfacher?

 

Geht mitlerweile bei dem OTK2 die Terminkettenvergabe und die Terminbeschränkung ( pro Vormittag nur 3 GU Termine etc,..)?
Gefragt in Frage von (5.8k Punkte)
+1 Punkt

2 Antworten

Wir machen ganz einfach eine Terminart "Block" ;-)
Beantwortet von (3k Punkte)
0 Punkte
für 1 Jahr im Voraus sitzen sie dan aber schon ein paar Minuten am Rechner ;-)
Wieso? Termin Wiederholen lassen. Dauert 1 Sekunde
Guten Tag Herr Dr. Marks,

bisher gibt es da meines Wissens nach keine einfachere Möglichkeit. Ich kann nur den Tipp geben, dass man Ressourcen über Alt-Opt+Ziehen per Maustaste schnell kopieren kann. Außerdem ist es möglich, einen Tag eines Schemas auf einen anderen zu kopieren, indem man den "Aus Kalendertag kopieren..."-Knopf unter der Schemaliste (im Schema-Modus) nutzt. Hierfür muss man erstmal auf den einzelnen zu überschreibenden Tag umschalten (in der Kopfzeile, wo "Ganze Woche" steht). Wir hoffen auch irgendwann Mehrfachauswahlen+Kopie einführen zu können, aber ein Zeitrahmen steht hierfür noch nicht.

Bisher kenne ich Wünsche dieser Art noch nicht und vorerst fällt mir auch noch kein gutes System ein, wie man solche Einschränkungen einführen könnte (es sollte ja auch nicht zu speziell werden).

Terminketten sind meines Wissens nach im OTK-2 noch nicht möglich. (Von der Termineinschränkung habe ich zumindest noch nichts gehört.)

Mit freundlichen Grüßen,

Toni Ringling
Beantwortet von (1.8k Punkte)
0 Punkte
Sehr geehrter Herr Ringling,

der Wunsch, im Kalender Zeiten zu sperren ist gefühlt so alt wie tomedo selbst! Leider habe ich nie - auch bei den Anwendertreffen - dazu eine plausible Erklärung seitens der Entwickler bekommen. WARUM IST ES NICHT MÖGLICH? Können Sie es mal darlegen? Wir zumindest wünschen uns dieses feature seit Jahren...
Guten Tag Herr Burau,

ich meinte nicht den Wunsch Bereiche zu sperren, sondern den Wunsch in einem Zeitraum alle x Minuten für y Minuten sperren zu wollen.

Mir war bisher nicht bewusst, dass Ressourcenlücken oder Blockertermine als nicht zufriedenstellend angesehen werden. Ich weiß um die Ecke, dass es Wünsche nach nicht-ganztägigen Sperrbereichen gibt, jedoch kenne ich bisher nicht die Rationale, warum diese gegenüber der momentanen Variante zu bevorzugen sind.

Ich werde bei der nächsten internen Besprechung mal Anfragen, was es da bisher für Ergebnisse gab.

Mit freundlichen Grüßen,

Toni Ringling
Beide Sachverhalte sind aus meiner Sicht praktisch identisch, zumindest habe ich den Wunsch vom Kollegen Marks so interpretiert, dass er die Möglichkeit des SPERRENS wünscht und nicht die AUTOMATIK, für alle 15min Termine 5min zu sperren für ihn entscheidend ist.

Aber zurück zu meiner Frage - könnte jemand von Zollsoft mir erklären, warum es nicht geht? Man kann doch ganze Tage sperren!  Diese "Featurelücke" im tomedo müssen wir ähnlcih wie Kollege Mauch seit Jahren durch blöde Tricks mit Terminarten "Hier nichts mehr dazu" oder "Block" umgehen. Bei all der Kreativität Ihrer Entwickler, was Aktionsketten, Briefkommendios, "one-click-Statistiken", CF, CKE usw. angeht, ärgere ich mich jedes Mal maßlos, dass eine so grundlegende Eigenschaft eines Terminkalenders nicht implementiert wird. Es muss ja nicht für alle verplichtend sein und kann nur als Option ausgeführt sein. Aber das Thema seit Jahren tot zu schweigen ist schon sehr enttäuschend.
Ohne etwaiger früherer Anfragen Ihrerseits bewusst zu sein, oder dem was Ihnen auf einem Anwendertreffen gesagt wurde: Was wäre denn aus Ihrer Sicht der Unterschied zwischen dem Sperren indem Sie einen Blocker-Termin anlegen und dem Sperren indem Sie einen Zeitraum sperren? Geht es nur um die Anzeige? Oder geht es darum, dass in dieser Sperrzeit niemand auf keinste Weise auch nur eine Minute eines Termins anlegen oder hereinverschieben kann? Also schlussendlich... Was an den Sperr-Terminarten macht den Trick zu einem blöden Trick?

Mein initialer Gedankengang zu dem Thema sieht gerade etwa so aus:

Sperrtage blocken die Tage nur für die Terminsuche (und sind im Kalender je nach Farbgebung gut zu sehen), so wie es ein Blocker-Termin für seine Zeit auch tut oder eine Lücke in den Ressourcen. Also mit dem blöden Trick ist die Funktionalität schonmal da. Über die Rechte lässt sich auch handhaben dass nur Admins und/oder bestimmte Nutzer den Blockertermin anfassen dürfen.

Um eine Sperrzeit anzulegen müssten Sie auch vorgehen wie bei dem Anlegen eines Termins um Start und Endzeit festzulegen. Es wird also auch eher umständlicher eine Sperrzeit anzulegen als einen Blocker-Termin einzustellen. Aus der Perspektive machen Sperrzeiten im Sinne der Sperrtage für mich dann wenig Sinn, da es weder Arbeit erleichtert, noch Funktionen erweitert.

Händisch lässt sich als berechtigter Nutzer ja weiterhin ein Termin parallel zu einem anderen oder auch an einem Sperrtage anlegen. Das passt zum grundsätzlichen Konzept, dass der berechtigte Nutzer im tomedo-Kalender immer das letzte Wort hat. Wenn Sie den Termin trotz anderer Termine/Sperrtagen/unpassenden Ressourcen um 13 Uhr anlegen wollen, wird tomedo Ihnen da nicht reinreden. Das Konzept wurde auch schon angefochten, da ja teils gewünscht wird, dass Termine auch händisch nur zu ihren passenden Ressourcen angelegt werden können z.B. Oder eben dass eine Zeitspanne des Tages unumstößlich das Anlegen/Hereinverschieben von Terminen abblockt. Meistens stellt sich bei solchen Anfragen dann eher die Frage warum hier nicht gleich die Terminsuche mit ihren Einschränkung der Terminvergabe verwendet wird und eine Verbesserung auf der Terminsuche-Seite wäre vermutlich hilfreicher, einfacher und schneller (Betonung auf vermutlich! Aber ggf. weitere Einschränkungen auf die bestehenden aufzuhäufen ist meist einfacher als auf der Seite der großen Freiheit zu feilen).

Hallo Herr Putzig, vielen Dank zunächst für die eingehende Antwort.

Sie haben vom Prinzip recht - theoretisch ist das Sperren durch eine Terminart oder eine "Sperre" wie beim Urlaubstag von außen betrachtet das selbe. Aber nicht in praxi! Ich erhoffe mir vom "echten" Sperren vor allem, dass die ca. 20 MFAs bei uns nicht immer wieder einen Termin dazuquetschen, was ja laut Ihrer Beschreibung des grundsätzlichen Konzeptes des tomedo Kalenders durch den (berechtigten) Benutzer IMMER möglich sein soll.

Ich versuche Ihnen einige Beispiele aus dem wahren Leben zu schildern und evtl. haben Sie einen Vorschlag für mich, wie wir es umsetzen können:

- Sprechstunde MUSS um xx Uhr enden -> bisher tragen wir mehrere "blöde Trick"-Termine mit den Hinweisen dazu am Ende der Sprechstundetermine, dennoch trägt immer wieder jemand dort einen Termin ein und man muss wie ein Luchs aufpassen, dass es nicht passiert; mit echter Sperre KANN ab xx UHR gar niemand einen zusätzlichen Termin eintragen

- Sprechstunde ist zu voll einbestellt, da vor und nach den eingeplanten Resourcen manuell Termine immer eingetragen werden können; durch echte Sperre kann das verhindert werden

Sie schreiben, dass man lieber die Terminsuche verwenden soll. Dazu kann ich nur sagen, dass dies ganz schnell in - zumindest für mich - total unübersichtlichen und schwer einstellbaren Subterminsuchen ausartet (s. auch https://forum.tomedo.de/index.php/54061/geblockte-ressourcen-fur-andere-terminarten-freigeben). Ich erwähne gar nicht die Probleme, das den MFAs beizubringen. Denn wir stellen fest, dass für kurze bzw. mittelfristige Termine unsere MFAs lieber den Kalender durchblättern und dann visuell nach "Terminlücken" schauen (so wie in der ganz alten Zeit mit einem Papierkalender), als die Terminsuche zu nutzen. Auch die jüngeren!

Ich hatte auch mit dem Setzen der Rechte rumexperimentiert, aber dies hat auch nicht zum gewünschten Resuktat geführt.

Wäre es denn - programmiertechnisch gesehen - sooo schwierig NEBEN dem bisherigen Konzept eine Alternative (als Option über Einstellung umschaltbar) zu schaffen, bei der man grundsätzlich ALLES im Kalender gesperrt hat und mit den Verteilen/Einsetzen der Resourcen diese Zeiten frei gibt? Denn nur so hat das Konzept der Resourcen für mich RICHTIG SINN! Evtl. mit einem Benutzer(gruppen)recht, die gesperrten Bereiche zu überschreiben.

Nur eine winzige Bemerkung dazu noch: im Terminkalender von "doctolib" ist das alles problemlos möglich - Das ist keine Werbung - reine faktische Fesstellung
Zuerst versuche ich Ihnen noch ein wenig mehr Feedback abzuluchsen: Ihre beiden Beispiele wären tatsächlich bei vollständiger Terminvergabe über die Terminsuche gelöst, in diesem Fall wäre die von mir angesprochene nötige Verbesserung der Terminsuche, dass diese für Sie einfacher einzurichten und für die MFAs verständlicher sind. Gehen die Einstellungsprobleme hier hauptsächlich darauf zurück, dass sie die Ressourcen kurzfristig auch für andere Terminarten freigeben wollen?

Zu Ihrer eigentlichen Frage: Prinzipiell ist es möglich, es entsteht nur höchstwahrscheinlich mehr Aufwand als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Da hier ein bestehendes Konzept durch zwei ersetzt werden muss, und man dann bei jeder Möglichkeit zum Anlegen neuer Termine einmal prüfen muss ob sie hier relevant ist. Unser Entwicklerteam für den Kalender ist leider ein wenig kleiner als bei doctolib, aber wir werden dann nochmal besprechen wie wo wann was wir hier verbessern können.
Zunächst mal: Ich kann Ihnen gerne mehr Feedback geben ohne, dass Sie mir was "abluchsen" müssen ;-)

@ Ihre Frage: Unsere Probleme sind hauptsächlich, dass wir zuviel Terminwünsche seitens Pat. und zu wenig Terminmöglichkeiten haben - chronisch. Daher "tricksen" die MFAs ganz gerne, um die Leute unterzubringen.

Und das Konzept mit der Teminsuche für kurz- oder mittelfristige Termine klappt da leider auch nicht...und ist für unsere Situation (4 Ärzte mit untersch. Sprechstundenzeiten und -Tagen, Pat., die ganz gerne zu "ihrem" Behandler wollen usw.) auch mit den jetzigen Mitteln in tomedo nicht umsetzbar. Doctolib kommt für uns aus diversen Gründen nicht in Betracht. Was würde denn die o.g. Umsetzung kosten? Fragen Sie doch mal bitte nach. Evtl. finden sich auch andere Kollegen, die dieses feature als Auftrag mittragen würden...
Ich finde es interessant, dass MFAs anscheinend überall das gleiche machen...
Also ich habe mich entschlossen doctolib zu versuchen - habe es länger studiert, über 70. Kollegen und ca30.000 Patinten in Würzburg nutzen es schon. Die Resonanz von den Kollegen ist überwältigend und die features die wir hier diskutieren sind alle drin. Kündigungsfrist 1 Monat - Ich tu mir das mal einfach an - auch wenn es vll in Arbeit ind stress ausartet beim Zurückwechseln zu Tomedo .... aber das ist es mir Wert, denn ich möchte vorankommen und mit Terminemanagement steht und fällt alles ... meine persönliche Erfahrung.

Das Rumgezocke und Rumgefeilsche hier wegen Prioritaetzen in der Programierung geht mir mächtig auf den Sack - obwohl ich es absolut verstehe - Nix für Ungut liebe Entwickler von Tomedo, aber bei so einer wichtigen Komponente geht das nicht - da muss man Nägel mit Köpfen machen, daher mein Entschluss.

Werde berichten
:-))))

people are people ...
Oh ja, gerne berichten. Wir hatten als Hauptproblem angesehen, dass man quasi 2 Kalender pflegen muss - doctolib und eben in tomedo. Hat sich da inzwischen was geändert. Bei uns lauft viel an AKs und Statistiken über die Termine im tomedo-Kalender (Kommando $[patientenTermine]$), daher war das ein großes Thema...
Ich nehme alles an Feedback an und auf was ich bekommen kann, schaden wird es nie :-) Ich schaue mir die notwendigen Codeänderungen heute oder zu Beginn der nächsten Woche einmal an, dann werde ich mich hier mit mehr Details nochmal melden.

doctolib war nach meinem letzten Kenntnisstand (aus dem allerersten Meeting 'damals') zur Anbindung nur bereit, wenn sie den Kalender komplett ersetzen. Nach Überfliegen der internen Doku scheint das weiterhin der Fall zu sein, also es gibt eine Anbindung tomedo-doctolib aber die besteht soweit ich es sehe ausschließlich aus dem Austausch von Patientendaten und Überleitungen zu doctolib/zur Patientenkartei in tomedo an den jeweiligen Stellen.

@Dr Marks: Ich werde Ihnen freundliche, offene Worte oder die Suche nach Alternativen nie übel nehmen. Sie wollen ja auch nur vernünftig arbeiten können. Ich wünsche viel Erfolg mit doctolib! Hoffe es spart Ihnen Zeit und Nerven.
Wie schon oben gesagt, danke ich Ihnen für das Annehmen des Problems!

Warte dann auf Ihre Rückmeldung...
Guten Morgen,

also wir werden das Thema angehen, sinnvoll erscheint uns hier die Erweiterung der Rechteverwaltung um Rechte zum Anlegen und Verschieben in Bereiche ohne Ressourcen bzw. in Bereiche ohne passende Ressourcen (passend soll heißen die Terminart ist mit dieser Art Ressource verknüpft, bzw. die Ressource legt diese Terminart bei Doppelklick an). Dann kann tomedo auch so konfiguriert werden, dass ggf organisatorische Termine auch noch vor/nach der Sprechstunde bzw. an Sperrtagen angelegt werden können, während die Patiententermine geblockt sind.

Ich hoffe das klingt erstmal vernünftig und annehmbar so für Sie.
Guten Morgen Herr Putzig,

danke, ja, das wäre toll!
ich bin gespannt und schließe mich dem Wunsch an, dass es umgesetzt wird.
10,487 Beiträge
16,877 Antworten
27,131 Kommentare
5,003 Nutzer