KEINE Freigabe der macOS-Version Sonoma für tomedo®

Apple hat die neue macOS-Version Sonoma freigegeben. Bitte spielen Sie dieses Update noch nicht ein! Wir informieren Sie, sobald es eine tomedo®-Freigabe gibt. Weitere Informationen finden Sie hier.
Sollten Sie dennoch das macOS-Update durchgeführt haben, können Sie bereits bekannte Probleme sowie passende Workarounds/Handlungsempfehlungen hier einsehen. Bitte prüfen Sie diese Seite, bevor Sie sich bei unserem Support melden.

TI-Störung: gematik erstattet Kosten

Im Juni führte ein technischer Ausfall der Telematikinfrastruktur (TI) dazu, dass rund 70 Prozent der Praxen
in Nordrhein vorübergehend kein Versicherungsdatenmanagement durchführen konnten. Die gematik hatte
seinerzeit als Betreiberin der TI mit den IT-Dienstleistern ein Verfahren zur Behebung der Störung und zur
Erstattung der dadurch anfallenden Kosten abgestimmt. Ärzte und Psychotherapeuten sollten demnach
keine Rechnung erhalten und sich auch nicht um die Erstattung von Kosten kümmern müssen.


Nun haben nach Angaben der gematik doch zahlreiche Praxen eine Rechnung von ihrem Dienstleister zur
Behebung der TI‐Störung bekommen. Die Kosten können sie sich von der gematik zurückerstatten lassen.
Dazu müssen sich die betroffenen Ärzte und Psychotherapeuten schriftlich an die gematik wenden und
die Rechnung einreichen. Die Übernahme einer Dienstleisterrechnung ist einmal pro Konnektor und maximal
bis zu einem Betrag von 150 Euro inklusive Umsatzsteuer möglich, wie die gematik gegenüber der
KV Nordrhein mitteilte.

Frist bis zum 18. September 2020

Einen formlosen Antrag auf Erstattung samt entsprechender Rechnung können Praxen bis zum 18. September
2020 per E‐Mail an die Adresse betrieb@gematik.de schicken. Etwaige Schadenersatzansprüche
aus dem Sachverhalt müssen Praxen schriftlich an die gematik abtreten.

Die gematik betont, dass die entstandenen TI-Probleme nicht durch sie verursacht worden sind. Sie bekenne
sich aber zu ihrer Betriebsverantwortung für die zentrale TI-Infrastruktur. Die Erstattung der Kosten
geschehe ausdrücklich aus Kulanz, auf schriftliches Verlangen des Leistungserbringers und ohne Anerkennung
einer Rechtspflicht in der nachgewiesenen Höhe für Mehrkosten aufgrund der IT-Störung. Sie
umfasst nur Rechnungen von Dienstleistern, die sich ausschließlich auf die TI‐Störung beziehen und nicht
bereits durch die TI-Betriebskostenpauschale abgedeckt sind.

Gefragt von (880 Punkte)
+1 Punkt

1 Antwort

Leider habe ich die Forumsbeiträge der vergangenen Monate über die Ausfallerscheinungen der TI nicht gelesen, und leider hänge ich damit bei der CGM Compugroup im Vertrag, sonst hätte ich Vorsorge getroffen.

Schön zu wissen, dass Kosten für externe Dienstleister erstattet werden, es entstehen aber auch Umsatzausfälle und es kostet Zeit und Nerven, wenn man sich auf die TI verläßt.

Für mich stellt sich die Frage weshalb ich einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit CGM abgeschlossen habe, die dann wenn man Hilfe benötigt unnötige Hürden eingebaut haben und wenn man die überwunden hat, dennoch dort keiner in der Lage ist zu helfen. Warum kann so ein Unternehmen, das  schließlich jeden Monat Geld dafür bekommt, das System nicht am Laufen halten und stattdessen meinen Praxisbetrieb lahm legen?

Schön wenn die Gematik Kosten für externe Dienstleister übernimmt.

Wer kommt für die sonstigen Kosten und den Ausfall auf?

Fazit, ich schaffe ein Kartenlesegerät an, dass unabhängig von der TI arbeitet. Die TI benötige ich persönlich absolut nicht, wenn die dann ausfällt juckt es mich nicht mehr.  KIM werde ich abwarten und erst mitmachen, wenn keine Probleme gemeldet werden.
Beantwortet von (28.1k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
14,558 Beiträge
21,984 Antworten
37,698 Kommentare
9,210 Nutzer