Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Wenn Patienten Onlinesprechstunde buchen bekommen bekanntlich keine Zugangsdaten geschickt. Aktuell lösen wir das so:

1- Ständig beobachtet mein Personal den Kalender.

2- kommt ein Videosprechstunde Termin rein, so wird er kopiert.

3- Die Kopie wird neben den bestehenden Termin erstellt.

4. Erst jetzt sind die Zugangsdaten über den Termin auszudrucken

5- Erst jetzt ist der Knopf (zum Raum) verfügbar.

 

Das hat mit Workflow nicht zu tun!
Gefragt von (3.7k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

ja, leider ist es derzeit nicht möglich, eine Videosprechstunde direkt über den Online-Kalender zu buchen, so daß sich folgender Workaround anbietet:

* im Online-Kalender ein Terminangebot z.B. "Videosprechstunde" einrichten
* den Termin im Kalender dann direkt in Online-Sprechstunde umwandeln
* Terminzettel generieren und als PDF in der Akte speichern
* aus der Akte per Email an den Patienten verschicken
Beantwortet von (5.9k Punkte)
0 Punkte
Ist es angedacht zu ändern? Hat man mit Art-direct was das angeht einen besseren Wirkflow?
Wie haben keine Probleme, die Videosprechstunde über den online-Kalender zu buchen, funzt einwandfrei. Das muss im online-Konto und in der Kalenderverwaltung eingedreht werden. E-Mail Versand mit den verschlüsselten Zugangsdaten auch o.P. Was fehlt, ist die die Einwilligungserklärung mit den Zugangsdaten zu versenden. Das funktioniert aber auch nicht aus einer Mail-Vorlage heraus.

Gruß aus Lippstadt
Sie können doch auf der Internetseite / Onlinebuchung:

1. darauf hinweisen, dass mit der Buchung eines Online Termines die folgenden .... akzeptiert sind.

2. Kann man doch pro Terminart auch Dokumente hinterlegen, die vom Patienten runtergeladen werden müssen, könnte man ausfüllen lassen, dann per Mail verschicken...

Ich denke, unkompliziert ist gut. Ich würde 1 nehmen. Alles freuen sich doch, wenn die VSS funktioniert. Patienten, die Sie kennen oder denen Sie vielleicht direkt in der Praxis einen Termin gegeben haben - einfach. Die werden mündlich nach dem Einverständnis gefragt, fertig. Kann man per Dienstanweisung machen, fertig.
Die Sie nicht kennen: die freuen sich über den Service, keine meckert,, besonders wenn die ne AU oder ein Medikament bekommen. Sonst: Sollen doch einfach in der 1. Minute im Gespräch sagen, dass Sie einverstanden sind, Dienstanweisung, Ende.
Oder: Wenn Sie denen eine Mail schicken mit den verschlüsselten Terminen, schicken Sie doch denen die Einwilligungserklärung mit. Geht über eine E-Mail Vorlage - machen wir auch so, damit Sie lesen können, dass der Mikrotest nicht funktioniert. Dann schreiben Sie noch: nur wenn Sie einverstanden sind, dann nehmen Sie an der Videosprechstunde teil, wenn nicht, bitte Termin stornieren.
Und dann fragen Sie in der 1. Minute des Gespräches: sind Sie einverstanden? (muss ja sein), dann geht es weiter. Wenn nicht (Sorry, das hatte ich nicht gewusst...) Ende.
5,533 Beiträge
9,740 Antworten
12,492 Kommentare
2,257 Nutzer