macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Fehler bei 1-Clickabrechnung via KIM - KV-Bereiche Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein
Seit der v1.144.0.0 wird in den KV-Bereichen Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein die 1-Click-Abrechnung via KIM versendet. Uns wurde von einigen Kunden (bisher aus Bayern und Baden-Württemberg) gemeldet, dass für die versendete Abrechnung keine technische/fachliche Rückmeldung von der KV eingegangen ist. Auf Nachfrage der Praxen bei der KV ist die Abrechnung aber erfolgreich eingegangen. Wir haben die KVen benachrichtigt, warten aber noch auf Antwort. Wenn auch Sie aus den genannten KV-Bereichen keine Rückmeldung auf Ihre versendete Abrechnung erhalten haben,
wenden Sie sich bitte an Ihre KV.
Weitere Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.
Frage in die Runde  - kann noch jemend meine Beobachtung teilen, dass Tomedo in letzter Zeit sehr träge geworden ist? Beim "laden" der verschiedenen Daten die bei einem Aufruf angefordert werden braucht es bei mir manchmal 10 - 20 sek. manchmal sogar länger.

Alle anderen Programme auf meinem Mac  sind blitz schnell daher wage ich die Behauptung, dass es an der Tomedo Datenbank liegt...

Ich habe einen iMac 3,4 GHz Quad-Core Intel Core i5 mit 32 GGB Arbeitsspeicher und es läuft Ventura 13.2.1 (22D68)

Dr. Marks
Gefragt in Frage von (10.1k Punkte)
+7 Punkte

12 Antworten

Ja, neuerdings dauert es gelegentlich lange bis sich die Karteikarte mit Inhalt füllt. Das ist neu. Aber nur gelegentlich. Habe noch kein Muster ausmachen können.
Beantwortet von (34.7k Punkte)
+2 Punkte
PS: dafür ist aber im Kalender die Urlaubs- und Sperrtagesverwaltung erheblich beschleunigt worden. Vielen Dank dafür, Zollsoft!
Lustigerweise braucht bei mir Tomedo morgens auch etwas länger, um so langsam in den Tag zu starten ;)

Kann es mir nur so erklären, dass nach dem längeren Stillstand nachts irgendwie Zwischenspeicher weg sind.

Vielleicht kann Zollsoft, ja so ein "Verbessern" der Peformance machen, wie damals beim iOS (Handy wurde immer langsamer, dann wurde es einfach gelöst und war wieder sau schnell ;)
Beantwortet von (1.7k Punkte)
+2 Punkte
Habe jetzt um 11:30 mnach der Sprechstunde mal 10 Patienten die heute noch nicht da waren aufgerufen und gestoppt: Durchschnitt: 22,5 Sekunden. Dabei fällt auf, dass es immer an der Medikamenten Datenbank liegt dass es so lange dauert.
Die Medikamenten - und auch die ICD-Datenbank sind bei tomedo viel langsamer als bei anderen PVS ...dort besteht wirklich eine Baustelle. Liegt aber am Client - nicht am Server. Die Nutzung der ins Betriebssystem eingebauten Datenbank führt hier wohl zu einem Bottleneck.
Herr Müller: Datenbank im Betriebssystem? Was meinen Sie damit?
Herr Marks: kann ich so nicht bestätigen. Bei mir unter 2 Sekunden. Das ist also quasi sofort. Bei mir dauert es nur gelegentlich länger.
Apple stellt für Anwendungen die Möglichkeit zur Nutzung einer ins Betriebssystem integrierten Datenbank-Schnitstelle.

Das crawlen in der ICD Datenbank (also z.B. die Vorschläge welche generiert werden wenn man nach einer ICD sucht) ist für die eigentlich lächerliche Datenmenge extrem langsam.

Bei den Medikamenten ist die Datenmenge zwar viel grösser, aber da man ja im Prinzip immer nur ca. hundert verschiedene tatsächlich benutzt müssten normale Abfragen rasend schnell sein.
Ist bei uns auch so (egal ob Intel, M1, M2..) - bei Patienten die nicht in der Tagesliste sind (und vorgeladen wurden) dauert es ca. 8..10s bis die komplette Kartei geöffnet wurde. Scheint sich um ein rein Client-seitiges Problem zu handeln (ist allerdings schon sehr lange so..)
Beantwortet von (1.6k Punkte)
0 Punkte
Ich beobachte seit einiger Zeit auf nahezu allen Maschinen - egal, ob i5, i7 oder M2 - eine Latenz beim Eingeben von GOÄ-Ziffern, bei der der Text erst zeitversetzt im Fenster auftaucht, wenn man schnell hintereinander etwas eingibt, z.B. 1, 1201, 1202, 1207, 1209 usw.

Server ist ein M2, voher hatte ich das als ursache angenommen, hat sich aber nicht relevant geändert.
Beantwortet von (390 Punkte)
0 Punkte
Es liegt nicht am Server...da könnte man einen alten 486er hinstellen und die Geschwindigkeit würde noch locker reichen. Einen M2 als tomedo Server zu benutzen ist als würde man mit einem Formel1-Auto in der 30er Zone fahren :)
Hallo in die Runde,

Kann ich nur bestätigen, trotz aktueller Hardware, aktuellen Betriebssystem, schneller Netzwerktechnik wird Tomedo insgesamt deutlich langsamer als noch vor einem Jahr. ist nur subjektiv. Aber die Beobachtung der Kollegen bestätigen mich da wohl auch.

Mit freundlichen Grüßen, Carsten Wach
Beantwortet von (2.2k Punkte)
0 Punkte
Das kann ich nur bestätigen. Primär beobachten wir das bei großen Akten. Das ist jedenfalls ein reproduzierbarer "Hänger".

Die anderen geschilderten können wir ebenfalls bestätigen. Teilweise laged das richtig lange. Hatte bereits ein Ticket aufgemacht. Da war aber unser Netzwerk noch nicht in Perfektion, so dass es damals auf dieses geschoben wurde. Jetzt ist alles auf dem neusten Stand und die Probleme bleiben. Leider schwer zu greifen auch für die Entwickler.
Beantwortet von (170 Punkte)
0 Punkte
Das Problem kann hier nicht bestätigt werden. Tomedo ist bei uns rasend schnell, Öffnen einer Kartei < 1 Sekunde, auch die Medi-/ICD-Datenbank ergibt Ergebnisse quasi sofort, egal welche Clients (iMac 2020 oder m1). Kurze Wartezeiten kenne ich nur von Statistiken, aber auch hier nur wenige Sekunden. Gefühlt keine Veränderung der Arbeitsgeschwindigkeit in den letzten drei Jahren. macOS ist BigSur und Monterey. Gearbeitet wird im LAN oder per VPN (VDSL 250), kein nennenswerter Unterschied.
Beantwortet von (430 Punkte)
0 Punkte
Darf ich fragen, wieviel Patienten im Durchschnitt in ihrer Tagesliste sind? Und ob Sie SV-Vertäge haben?

Bei uns sind es Pi mal Daumen 100 Patienten pro Tag. Wir sind in 7 SV-Verträgen Und haben ca. 15.000 Patienten in der Stammdatenbank.

Wir haben ein 10Gbit-Netzwerk und recht leistungsfähige Server.

Wir haben aber sehr unterschiedliche Clients, Nämlich vom 2012er MacMini bis zum letzten x86-Macbook Pro und damit zwangsläufig eine Bezruebssystembreite von Catalina bis Monterrey.

Der Client hat auf allen Maschinen die gleichen Probleme.

Was wirklich auffällt, ist die viel zu geringe Speichernutzung.

Warum ist meine Datenbank so langsam? Jeder Rechner hat 16GB Ram? Es werden von tomedo aber nur 1.5GB genutzt? Ich könnte eine Datenbank die 100x/Tag genutzt wird doch kompett in den Speicher laden und den Adressraum reservieren. Ich könnte mit gängigen Machine-Learning Algorithmen Datenbankzugriffe optimieren oder bestehende Verfahren nutzen welche das sowieso schon integriert haben (Postgres am Client).

Vielleicht hat eine kleine Praxis mit wenig Stammdaten und einem moderaten Patientenaufkommen keine Geschwindigkeitsprobleme? Aber warum wird der Poweruser von tomedo dann abgestraft? Wird einfach nicht unter Realbedingungen getestet?

Tomedo hat einige herausragende Features welche nicht von der Hand zu weisen sind. Der Linuxserver ist z.B. ein wunderschönes Stück Softwareingenieurskunst.

Eine Fokussierung auf lange bestehende Probleme und die Korrektur derselben wäre für Alle nur von Vorteil.
Wir haben ca. 50 - 80 Patienten in der Tagesliste. Knapp 10000 Patienten in der Stammdatenbank. Keine SV-Verträge. Fast alle Clients haben bei uns 32 GB RAM, Tomedo nutzt (gerade geguckt) 2 GB RAM. Wir haben auch 10Gbit-LAN, aber das ist kein Kriterium, denn selbst die VPN Anbindung mit "schwachen" 40 Mbit-Upload ist nach meiner Wahrnehmung recht schnell...
Bei uns sieht es bei der Patientenanzahl ähnlich wie bei Herrn Wessely aus. Wir hatten ähnliche Geschwindigkeitsprobleme vermehrt beim öffnen der Medikamentendatenbank. Vor 2 Jahren stiegen wir deswegen auf den Tomedo Linux Server um. Seitdem haben wir keine Geschwindeigkeitsprobleme mehr. Die Clients bei uns sind unterschiedlichen Alters (von 2017 der älteste bis zum akteullen iMac Modell). Wir sehen zwar dass die neueren iMacs schneller sind, jedoch arbeiten wir auch mit den alten seitdem problemlos.
Zollsoft ist erstaunlich schweigsam, findet Ihr nicht ? Hätte schonmal ein Statement erwartet.

Carsten Wach
Beantwortet von (2.2k Punkte)
+3 Punkte
Ja, bei uns das Gleiche. Schnelle M1 oder M2 Rechner, 10GB LAN, schneller M2 Server mit interner SSD. Aber bei Tomedo alles langsammmm. Alle anderen Programme auf den Mac sind super schnell. Irgendwo scheint beim Tomedo Client der Wurm drinn zu sein.  Es gibt keine Möglichkeit durch schnellere Hardware Tomedo zu beschleunigen. Auch mehr Arbeitsspeicher hilft nicht.
Beantwortet von (620 Punkte)
0 Punkte

Haben Sie mal versucht dem tomedo-Server mehr Speicher zuzuweisen?

hier mit neu aufgespieltem system merke ich das gleiche 3 -5 sekunden latenz zwischen akte klicken und reaktion. passiert mir auch bei Ausstellen einer Übw oder Au , dann sind häufig zwei offen, weil man denkt man hätte falsch geklickt....
Beantwortet von (600 Punkte)
0 Punkte
Tatsächlich verwenden wir sogar noch ein 12" Macbook 2015 (Intel Core M-5Y31) 8 GB RAM als Client mit WLAN über VPN (!), was erstaunlicherweise ausreichend schnell läuft. Sicherliche keine 3 Sekunden bis zum Öffnen einer Kartei, eher eine Sekunde. Selbst Safari-Browsen wird auf dem kleinen Macbook schon ziemlich träge, aber Tomedo geht noch "ganz okay". An der Hardware kann es somit nicht liegen!
Beantwortet von (430 Punkte)
0 Punkte
Guten Morgen,

danke für Ihre Berichte, bisher ist uns kein bestimmtes Problem bekannt, das zu erhöhter Langsamkeit führen könnte. Es scheint sich insgesamt um mehrere verschiedene Beobachtungen zu handeln - erstes Öffnen der Patientenkartei, Medikamente verordnen, Diagnosen setzen... wichtig ist, dass wir das mal im Detail untersuchen können. Durch den Quartalswechsel ist unser Support im Moment noch sehr eingespannt, ich schaue aber mal, dass sich jemand bei Ihnen meldet und eine Bestandsaufnahme macht.
Beantwortet von (10.2k Punkte)
+2 Punkte
16,788 Beiträge
24,704 Antworten
43,700 Kommentare
14,213 Nutzer