E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link
Gibt es eine Alternative zu Miele und deren Wucherpreisen?
Gefragt von (55.2k Punkte)
0 Punkte
Wäre eine externe Wäscherei nicht eine Alternative?
Zu teuer und doppelte Wäsche nötig aber klar eine Alternative ist es. Einmalwäsche machen auch einige.
Ich habe keine Ahnung, was das im Vergleich kostet. Wenn man aber selber wäscht und dann auch noch Kosten und Zeit für Tests usw zusammenkommen, ist das doch bestimmt aufwändiger und teurer, oder?
Genau dieses Thema hatte ich 2018 in meinem Hygienekurs.

Die Kosten der externen Wäscherei vs. Einmalmaterial vs. Selbstwaschen muss jeder für sich ausmachen.

Das Problem der Validierung einer Haushaltswaschmaschine sah der Referent (ein angesehener Krankenhaushygieniker aus Greifswald) so: Voraussetzung ist eine Haushaltswaschmaschine mit einem Hygieneprogramm, welches sicher stellt, dass der Waschvorgang bei mindestens 60 Grad über eine gewisse Zeit läuft (zB Siemens oder Bosch o.a.). Durch im QM festgeschriebene Prozeßabläufe wird sicher gestellt, dass garantiert immer die Einwirkzeit des desinfizierenden Waschmittels (zB Eltra) eingehalten wird. Im QM steht dann zB: "Der Waschvorgang wird am Ende des Arbeitstages gestartet und nach dem Befüllen der Maschine mit Wasser gestoppt. Dann wird das Desinfektionsmittel hinzugegeben, das über Nacht einwirken kann. Am nächsten Morgen zu Beginn des Arbeitstages wird der Waschvorgang wieder gestartet."

Die Selbstvalidierung soll dann alle 6 Monate mit dem Läppchentest erfolgen.

Der Kollege bot auch allen Kursteilnehmern seine Hilfe an, wenn mal wieder eine Behörde mit ihren Vorstellungen über die Stränge schlägt.

Hilft das?

Viele Grüße aus Berlin
Ja genau so machen wir das aber hat er sich gar nicht geäussert zu "Die Kosten der externen Wäscherei vs. Einmalmaterial vs. Selbstwaschen muss jeder für sich ausmachen"?
Diese Aussage ging aus einer Diskussion im Auditorium hervor. Tendenz: Praxen mit sehr viel Wäsche fahren besser wenn sie outsourcen. Kleine Praxen = wenig Wäsche machen es besser selber.
Vielen Dank das hilft mir weiter.

könnte man das nicht in Tomedo integrieren?yes

Kostenberechnungen? Fände ich gut. Kosten OP, Kosten Wäsche.Kosten Aufbereitung Instrumente. Zu letzterem habe ich sogar ein Excel. Ist leider ernüchternd, dass eine Pinzette zu sterilisieren 1,50 Euro in der Praxis kostet und extern aber um die 5 Euro.
Die Vielfalt gesetzlicher und untergestzlicher Normen ist zum Teil widersprüchlich und im Detail weit interpretierbar. Wenn jemand ein Haar in deer Suppe finden will, ist das ganz einfach.

Es geht um bestmögliche hygienische Voraussetzungen.

Grundsätzlich unterscheide ich zwischen Berufs- und Schutzkleidung.

Nur für die Schutzkleidung gilt die Regelung der Wäschedesinfektion, alles andere wäre Quatsch, denn die Berufskleidung wird ab der 1. Minute kontaminiert. und nach 8 h Tragezeit findet praktiisch keine relevante Keimvermehrung mehr statt.

Für Arbeiten am Patienten, bei denen eine Übertragung im Sinne der beabsichtigten Risikominimierung gegeben ist, wie für Wundbehandlung, kleine Eingriffe oder OP, Einmalkleidung benutzen wir Einmalkleidung (Hose, Kasack und OP -Kittel) - das ist auf jeden Fall günstiger und hängt von der Bestellmenge ab.

Reinigung der Arbeitsflächen führen wir mit Einmaltüchern von der Rolle durch, die in Behältern mit Desinfektionslösung liegen.

Ich glaube das das sowohl wirtschaftlich als auch hygienisch zu vertreten ist. Sentinex von LR kostet im Set ca. 2,30 €.

OP-Kittel ist teurer. Bei VW reicht Einmalkittel aus PVC.

1 Antwort

anders gefragt: woran macht man ein professionelles Gerät fest?
Beantwortet von (6.5k Punkte)
0 Punkte
Chemothermische Desinfektion muss möglich sein, validierbar (Läppchentest), vorgeschrieben bei Praxiswäsche. Wurde bei der lezten Begehung auch verlangt. Das kann ein Hausgerät nicht und fällt bei der Validierung garatiert durch. Trockner wahrscheinlich egal.
Kann man so einen Läppchentest nicht umgehen? Sowas wird doch sicher nur für direkten Patientenkontakt (Verbandwechsel ...) verlangt. Die Damen an der Anmeldung brauchen doch so einen Läppchen-Test nicht. Und im Labor oder beim VW tragen wir doch immer ;- einen 1x Schutzkittel.

Gruß vom Urologen
Wir haben zum Glück keine reine Anmeldungsdamen gegen Verwaltungsangestellte bin ich allergisch aber die könnten theoretisch ohne Läppchentest waschen. Alle anderen haben Patientenkontakt. Bei der Begehung gibt es bei "Praxiswäsche" nur chemothermisch mit Läppchentest oder externe Aufbereitung.
15,566 Beiträge
23,229 Antworten
40,502 Kommentare
10,480 Nutzer