Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Liebe Kollegen,

auch wenn es keine Spracherkennung für den Mac gibt würde ich gern die macOS-systemeigene Diktatfunktion ausprobieren. In der Sozialpädiatrie gibt es nicht so viele Fachwörter, vielleicht reicht es ja. Da meinen iMac nicht anschreien mag, hat jemand eine Mikrophon-Empfehlung für mich?

Viele Grüße

Lutz Krüger-Ruda
Gefragt von (1.1k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Wenn man sich um eine deutliche Aussprache bemüht reicht eigentlich das iMac Mikrofon völlig aus. Dieses hier habe ich in normaler Sprech Lautstärke diktiert. Rechtschreibfehler gehen auf Konto von Siri.
Beantwortet von (13k Punkte)
0 Punkte
Apples AirPods gehen schon mal ganz gut.

Richtig gut ist das Headset Sennheiser DW Pro1! Leicht zu tragen, drücken nicht, exzellente Umgebungsgeräuschunterdrückung.
Beantwortet von (940 Punkte)
0 Punkte
5,856 Beiträge
10,173 Antworten
13,332 Kommentare
2,401 Nutzer