Wir haben gehört, dass Apotheken wohl jede Impfung einzeln zertifizieren. Weiß da jemand etwas?
Gefragt von (1.1k Punkte)
0 Punkte

4 Antworten

Ob es für die Patienten reicht, da bin ich mir nicht ganz sicher. Genesene bekommen ja nur ein Impfzertifikat mit der Zweitimpfung und das wird von der CheckApp nach 14 Tagen als gülitg erkannt. Allerdings sollen sie ja noch einen PCR-Nachweis mit sich führen, so dass ich davon ausgehe, dass einige Stellen wissen, dass sie beide Impfnachweise checken sollen/können.

Für Apotheker und Ärzte geht es hier allerdings ganz klar ums Geld. Und somit werden doch die meisten beide Zertifikate ausstellen.
Beantwortet von (4.6k Punkte)
0 Punkte
Wir sind bisher so verfahren, nur die Zweitimpfung zu zertifizieren. Damit ist ja ein vollständiger Impfschutz bestätigt und in der App erscheint "voller Impfschutz". Ich habe jetzt auch von Patienten gehört, dass Apotheken routinemäßig alles zertifizieren, vermute auch, dass die die sechs Euro noch mitnehmen wollen.

Da gibt es nach meinen Recherchen keinerlei Anweisungen zu von BGM oder KBV... ich habe auch nirgendwo gefunden, wie genesene zertifiziert werden sollen. Wäre ja wesentlich sinnvoller dann auch den Genesenenstatus zertifizieren zu können. m.E. unterscheidet das System nicht zwischen den unterschiedlichen Fällen.
Beantwortet von (190 Punkte)
0 Punkte
Die Frage ist doch, wozu ich mit die erste Impfung zertifizieren soll (abgesehen von den genesenen oder J&J), damit kann doch keiner was anfangen? Das Impfuertifikat für die zweite reicht dagegen voll aus, um seinen Freiheits QR Code zu bekommen. Ist in meinen Augen absolute Verschwendung von Steuergeldern, fällt aber neben den ganzen anderen Aktionen von Herrn Spahn wohl nicht so ins Gewicht.
Sie geben doch bereits alle Daten an die KV weiter. Die könnte automatisch jedem Geimpften das Zertifikat zusenden - praktisch nur Portokosten. Das geht aber aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht - ganz schön teurer Spaß Herr Spahn. Ich mach das aber mit. Wir sollten unseren Patienten gegenseitig die Bescheinigungen ausstellen.

Ich erstelle Zertifikate für extern Geimpfte in weniger als 1 Minute - für 18€. Im Vergleich zum Aufwand beim Impfen ein Wahnsinn. Die Vergütung fürs Impfen steht im Widerspruch zu den Mindestlohnbestimmungen. Wir werden aber nicht entlohnt, deshalb geht das auch.

Das RKI Zertifikat ist in meinen Augen eine Lachnummer, das kann jeder mit Zugang zu einer SMC-B Karte erstellen. Das macht dann die Kassiererin in der Apotheke und prüft nach bestem Wissen und Gewissen die vorgelegten Impfpässe. Weil die Chargen Nummer nicht erfasst wird, lassen sich Fälschungen nicht entlarven. Der digitale Impfpass ist also absolut sicher! Selbst wenn den einer anzweifelt, ist der Aufwand, einen Betrug nachzuweisen, immens.
Ich habe diesbezüglich bei unserer KV (KV Saarland) nachgefragt: Laut dieser müssen laut Corona Impfverordnung 2 Zertifikate ausgestellt werden.
Beantwortet von (3k Punkte)
0 Punkte
so habe ich es von unserer KV (Hessen) auch gelesen.
Das halte ich für eine Fehlinformation. Das Hamburger Impfzentrum hat immerhin 750.000 Impfungen durchgeführt, hier wird für das digitale Impfzertifikat immer nur die zweite Impfung dokumentiert. Ich habe selber solch ein Zertifikat, wenn man das mit der entsprechenden App(CovPass Check) ausliest, wird angezeigt:Impfstatus gültig sowie der Name und das Geburtsdatum. Mehr bekommt jemand, der das überprüft, hat nicht zu sehen!
Hab in meiner App auch nur das zweite Zertifikat eingelesen. Wie Sie sagen funktioniert dies. Das habe ich auch der KV gesagt, die nur nochmals o.g. wiederholte. Ich habe jetzt selbst mal in der CoronaImpfverordnung gelesen und ehrlich gesagt keine genaue Antwort gefunden.
Aber ist doch herrlich, das selbst wir, die eigentlich die Profis sind, nichts genaues wissen, oder? Spricht mal wieder für die Informationspolitik des Bundes.
Es ist immer wieder schön, wie viele sich aufregen, und TROTZDEM mitmachen. Stell Dir vor, der Gesundheits-Jens macht ein neues Gesetz, und NIEMAND macht mit...

Mail Antwort vom RKI:

Sehr geehrter Herr Dr. Wendtland,

vielen Dank für Ihr Interesse am digitalen Impfzertifikat und danke für Ihre Anfrage.

Sie erstellen für jede Impfung ein Zertifikat. Vollständigkeitshalber können Geimpfte alle notwendigen Corona-Impfzertifikate in die CovPass-App einscannen. Hintergrund ist, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse dazu führen können, dass die Daten der ersten Impfung mit in die Betrachtung einbezogen werden müssen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit dieser Antwort helfen. Bei weiteren Fragen lesen Sie gerne unter https://digitaler-impfnachweis-app.de/faq/ in den FAQ nach, die regelmäßig von uns aktualisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Support-Team der CovPass-App

Beantwortet von (610 Punkte)
0 Punkte
...wirklich viel schlauer wird man aus der Antwort ja leider nicht. Könnte auch sein, dass wir Ärzte uns dann x-fach unnötige Arbeit machen...
Wir machen es dann, zwar bekloppt aber das wäre ja nicht das erste mal. Danke für die Rückfragen!
8,052 Beiträge
13,444 Antworten
19,230 Kommentare
3,378 Nutzer