Um e-Arztbriefe versenden zu können, bedarf es einiger Grundeinstellungen. Um diese vornehmen zu können, müssen Sie zunächst die Zugangsdaten für das KV-Connect bei Ihrer KV beantragen.

Sobald diese vorliegen, gilt folgendes Vorgehen:

 

Aktivierung in den Servertool, Zertifikat und PIN

Zunächst müssen die Zugangsdaten über die Servertools in den Modulen eingegeben werden und KV-Connect mittels einer PIN und eines Zertifikates aktiviert werden. Der Zugang ist in der Regel von der KV mit der Übermittlung der Zugangsdaten schon freigeschaltet.

 


 

Geben Sie bitte Benutzername und Passwort ein. Achten Sie auf eine genaue Schreibweise.

Wenn Sie beides richtig eingegeben haben, klicken Sie den Button >Anmelden. Danach werden Sie aufgefordert ein Zertifikat zu erstellen. Dafür müssen Sie eine PIN erzeugen, welche in der Regel 6-stellig sein soll. Legen Sie diese PIN fest und notieren Sie diese, damit sie nicht verloren geht.

Wenn Sie diesen Prozess erfolgreich durchgeführt haben, bekommen Sie eine Meldung, die Ihnen den Vorgang bestätigt. Damit ist die Aktivierung abgeschlossen und Sie können den Browser schließen.

Im Folgenden muss nun der KV-Connect-Zugang in tomedo eingerichtet werden.

 

Das KV-Connect-Konto in tomedo

Öffnen Sie nun das Menü für die Email-Konten in tomedo.

 

 

Über das + - Zeichen wählen Sie die Kontoform „KV-Connect“ aus. Die Zugangsdaten werden dann hier entsprechender Vorgabe eingegeben.

In die Beschreibung können Sie einen frei gewählten Namen eintragen, z. B. Praxis oder Ihren Namen.

Der Benutzername ist in den Zugangsdaten enthalten, welche Sie von der KV bekommen haben. Das schließt das Passwort mit ein. Achten Sie auch hier auf eine genaue Schreibweise. Der einzugebende PIN wurde von Ihnen bei der Aktivierung in den Servertools vergeben und muss nun hier eingetragen werden.

Wenn alle Daten korrekt sind, werden Sie bei Klick auf den Button >Verbindungstest eine positive Mitteilung links oben im Bildschirm sehen können. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang an dieser Stelle anzuschließen.

 

Information zum Heilberufsausweis

Der Heilberufeausweis, den jeder Arzt besitzt, ist in der Regel im stationären Kartenlesegerät (rechter Kartenslot) gesteckt. Eine elektronische Signierung ist unsererseits nicht notwendig. Die Zertifizierung für tomedo hat dies nicht verlangt.

 

Workflow

 

Versenden eines earztbriefes

Sie wählen wie gewohnt bei Erstellung eines Arztbriefes die gewünschte Vorlage aus. Markieren Sie den gewünschten Brief und klicken den Button >Hausarzt an. Danach klicken Sie auf den Button >earztbrief.

 

 

Sie werden dann noch gefragt, ob Sie dem Dokument einen bestimmten Hintergrund zuordnen wollen. Je nach Wunsch wählen Sie aus, bestätigen oder brechen ab.

 

 

Danach öffnet sich das Email-Fenster. Durch Klick auf das Adressenauswahlsymbol gelangen Sie zum Adressbuch der Ärzte, welche ebenfalls am elektronischen Arztbriefversand teilnehmen. tomedo führt jeden Morgen eine Abfrage nach neuen Ärzteadressen durch. Sollten Sie die gewünschte Empfängeradresse nicht finden, dann ist diese noch nicht mit durch das aktuelle Update importiert worden. In dem Fall können Sie die Adresse händisch eingeben und der Email-Versand funktioniert trotzdem.

 

 

Ist der Arztbrief erfolgreich versendet worden, wird in der Patientenkartei ein Karteieintrag angelegt.

 

 

 

Der Arztbrief kann dann jederzeit, wie Sie es von der bisherigen Briefschreibung gewohnt sind, aufgerufen werden und ausgedruckt werden.

 

 

 

Die Verwaltung der e-Arztbriefe

 

Eingang eines e-Arztbriefes

 

 

Bisher gibt es noch keine Funktion, welche Sie Über den Eingang der Emails bzw. Arztbriefe automatisch informiert (wird aber realisiert). Bis dahin schauen Sie über die Emailverwaltung in Ihr KV-Connect-Konto.

 

 

Wie Sie das von anderen Email-Programmen kennen, haben Sie auch hier einen Posteingang. Da es mehrere KV-Connect-Zugänge geben kann, je nachdem ob mehrere Ärzte in der Praxis beschäftigt sind und diese auch den elektronischen Versand nutzen, wählen Sie entsprechend Ihr Konto aus.

 

Die eingegangenen Arztbriefe werden – insofern der Patientenname in Ihrem tomedo vorhanden und identisch ist - gleich der Patientenkartei des Patienten zugeordnet. Die Email bleibt aber weiterhin im Posteingang liegen. In der Kartei wird dann ein Karteieintrag angelegt.

 

 

Kann der Patientenname nicht zugeordnet werden, kann der Arztbrief auch nicht in der Kartei abgelegt werden. In dem Fall, kann der Arztbrief dem Patienten manuell zu geordnet werden. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die Email und wählen Sie die gewünschte Option aus.

 

 

 

 

 

 

 

Gefragt von (170 Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

2 Antworten

Hallo Frau Eifler, vielen Dank für die tolle Beschreibung. Ich freue mich, dass es in der Entwicklung des eArztbrief-Versands weitergeht. Ich habe dazu noch ein paar Fragen/Anmerkungen:

1. beim Aufrufen der KV Safenet Adressen über die Verwaltung gibt es weiterhin einen bug, der eigentlich bekannt ist, aber bisher nicht behoben wurde: durch das Tippen eines Namen im Suchfenster öffnet sich das Adressbuch. Hier werden auch die bereits eingetippten Buchstaben übernommen, aber ebenso markiert. Wenn ich jetzt den Namen weiterschreibe, lösche ich dadurch die bereits eingetippten ersten Buchstaben. Ich suche dann nach eier, statt nach Meier wink

2. das KV-Safent Adressbuch in tomedo ist schlecht, weil zu unübersichtlich, zu groß. Ich weiß nicht, ob es an tomedo oder an den bereitgestellten Daten liegt. Aber, könnte man nicht Filter einrichten. Zum Beispiel nur Adressen aus dem eigenen KV-Gebiet oder einer bestimmten Fachrichtung oder beides kombiniert.

3. Signatur: kann man jetzt den eArztbrief über den Heilberufeausweis in tomedo signieren? 

In der "Richtlinie über die Übermittlung elektronischer Briefe in der vertragsärztlichen Versorgung gemäß § 291f SGB V - Richtlinie Elektronischer Brief" der KBV steht ganz klar, dass ein eArztbrief mit dem Heilberufeausweis signiert werden muss: "Der Vertragsarzt muss den elektronischen Brief mit einer qualifizierten elektronischen Signatur, die mit einem elektronischen Heilberufsausweis nach § 291a Abs. 5 Satz 5 erzeugt wurde, versenden."

Ich freue mich auf Ihre Antworten.

Herzliche Grüße

Felix van Wasen

Beantwortet von (5.6k Punkte)
0 Punkte
Besser als ein Filter für den eigenen KV-Bereich wäre eine Möglichkeit die KV-Safenet-Adressen in die Stammdaten der Ärzte einzupflegen. Bei Versenden des eArztbirefes könnte dann analog wie bei beim Fax auf diese Adresse zugegriffen werden. Der Workflw wäre damit deutlich schneller, denn letztlich muß derzeit immer wieder neu das ganze bundesweite Adressbuch der KBV durchsucht werden. Bei häufigen Namen muß zusätzlich gefiltert werden um die richtigen Adressen zu finden.
Ich denke, dass funktioniert schon.

Zunächst müssen die Zugangsdaten über die Servertools in den Modulen eingegeben werden und KV-Connect mittels einer PIN und eines Zertifikates aktiviert werden. 

Ich bin da nicht so begeistert über die Anleitung wie Herr van Wasen, Welche Knöpfe sollen denn Gedrückt werden in den Modulen? Intuitiv und selbsterklärend ist das nicht das Modul einzurichten. 

1. KV Connect installieren und dann? 

Ich mache dann mal trial and error was mir mit dem KV Zeug nicht wirklich Spass macht.

Beantwortet von (39k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Server muss geroutet sein

sudo networksetup -setadditionalroutes "Netzwerkname" 188.144.0.0 255.255.0.0 Konnektor-IP

KV Connect stoppen und neustarten, erst dann funktioniert der Login über KV-Connect Status, Safari funktioniert, Passwort ändern, Pin wählen, Zertifikat anfordern.
6,096 Beiträge
10,468 Antworten
13,858 Kommentare
2,498 Nutzer