1 Aufruf
Hat jemand im forum Erfahrung mit Nuance Dragon Medical und nutz dies vielleicht im Praxialltag. Funktioniert das und ist es sein Geld wert? Funktioniert es auch über die Tomedo-App?

Grüße aus Brandenburg,

Mario Zerbaum
Gefragt von (1.1k Punkte) | 1 Aufruf
+2 Punkte
Zum Thema iOS App tomedo und Diktat mit Dragon

Ich habe bei unserem Dragon-Betreuer nachgefragt. Er kann Dragon auf unserem Windows-Server (den wir aus diversen Gründen noch im Netzwerk haben) prinzipiell so installieren, dass wir es dort nutzen können. Unser Dragnon-Betreuer hat allerdings keine Ahnung, wie das Programm von tomedo (oder Apple) aus angesteuert wird. Wir haben Version 11 von Dragon. In dieser Version gibt es keinen Lizenzschlüssel mehr, den die iOS App aber verlangt. Weiss jemand, ob und wie man eine neue Windows-Version von Dragon mit der iOS-App (iPhone) zum performen bringt? Die Lösung über das iPhone auf Dragon zu diktieren, wäre für uns eine super wichtige Sache.

Grüße aus München

5 Antworten

Hallo

 

ich diktiere mit der Dragon Medical Software in Windows Paralell Umgebung.

Bin sehr zufrieden. Mit der DNS Comfort Software werden die diktieren Befunde direkt in die Karteikarte eingefügt. Die Erkennung ist mit der normalen Medicaledition schon so gut, bedeutet es bedarf keine Facharztlösung.

Im tomedo müssen ein paar einstellungen vorgenommen werden, was aber in der Regel innerhalb von einer 15 Stunde bei mir erledigt wurde. Kontaktieren Sie ggf. Kollegen Durst aus dem OCT, der ist wahrer Experte auf diesem Gebiet !

 

Gruß aus dem Taunus
Beantwortet von (240 Punkte)
0 Punkte
Ich kann dem Kollegen aus dem Taunus in so weit zustimmen, wie er die Nutzung schildert. Das Diktat in Parallels funktionierte sehr gut. Ich hatte einen Fusstaster für die Aktivierung. Durch von Zollsoft definierte Sprachbefehle gelang die Übernahme des Textes in die jeweiligen Karteitypen (Anamnese, Inspektion, Untersuchung, Rektoskopie ...). Ich konnte auf allen meinen Arbeitsplätzen durch Nutzung vcon dns.comfort Server mit dem gleichen Wortschatz arbeiten.

Dragon Medical brauchte kaum Eingewöhnung oder Anlernen. Bei der Beschaffung hatte ich mir unter Zahlung eines kleinen Obolus eigene alte Arztbriefe, OP-Berichte, Untersuchungsdokumente einlesen lassen. Dadurch hatte Dragon meinen Wortschatz schon zu 90-95 % vor dem ersten Diktat drin. Der Rest war 4 Wochen etwas mehr Zeit zum Diktieren nehmen und sofort korrigieren (natürlich sprachgesteuert). Danach hatte ich eine Erkennungsquote von 98 % (ausser wenn man Müde wird und anfängt zu nuscheln). Auch der DNS.comfort Server für meine Multiarbeitsplatzsituation funktionierte sehr zufriedenstellend. Das war die Zeit vor Tomedo. Hier noch mal ein sehr großes Lob an Zollsoft: Sie hatten sich für die Konvertierung von meinem alten windowsbasierten Praxisprogramm und die Integration von Dragon medical in Tomedo richtig ins Zeug gelegt! Danke noch mal!

Aber ...

Wenn man die Funktionalität von Dragon in Kombi mit dns.comfort in der Windowswelt gewohnt war, offenbarten sich schnell die Unzulänglichkeiten:

- Das Diktat findet in einem Textpad in Parallels statt. Sie brauchen nicht nur Parallels sondern auch ein Windowsbetriebssystem (wer macht so was schon freiwillig wenn er MacOS gewohnt ist). Solange Sie in diesem Textpad diktieren, können Sie auch sprachgesteurert korrigieren. Ist das Diktat abgeschlossen, wird es an den Mac übergeben und von Tomedo in dem geöffneten Patienten abgespeichert. Das müssen vor dem Diktat per Mausklick sicher stellen, sonst landet das Diktat beim falschen Patienten.

- Der separate Windowsserver angesteuert über ein paralleles Netzwerk hatte sich eben doch nicht immer lieb mit der Macwelt = Abstürze bevor das Diktat gesichert war.

- Parallels macht den Mac langsamer, besonders wenn noch andere Nutzer (Videograbber, Drucker) dranhängen. Ladezeit von Karteikarten!

- Nutzung in Worddokumenten / Vorlagen in Tomedo: Fehlanzeige

- Bearbeitung von Textbausteinen wie OP-Berichtsvorlagen um abschnittsweise Änderungen zu diktieren nicht möglich.

- Nachträgliche Korrektur in der Karteikarte geht nicht

 

Für mich gab es keinen Mehrwert mehr. Ich nutze Dragon nicht mehr, habe aber meinen Wortschatz gesichert.

Im Moment scharre ich schon mit den Hufen in Erwartung einer Spracherkennung, die in Tomedo integriert ist.

 

Was ich mir wünsche:

- lernfähige Spracherkennung in MacOS

- Nutzung ohne Internet, die Daten sollen nicht über Cupertino laufen

- Multiarbeitsplatzversion (alternativ ginge auch das Diktat über das iPhone)

- Fussschaltersteuerung (um während der Untersuchung zu diktieren)

- Sprachsteuerung als Mausersatz in allen Apps von MacOS

- Diktat da wo der Cursor blinkt

- Einbindung meines vorhandenen Wortschatzes

 

Vielleicht bringt uns Catalina ja ein stückweit da hin?

 

Viele Grüße aus Berlin
Beantwortet von (860 Punkte)
0 Punkte
Hallo,

ich stimme den Kollegen zu. Eine Spracherkennung auf MAC-Ebene, mit Diktat direkt ins Tomedo-Fenster, müsste das Ziel sein. Jedoch bin ich kurz- und mittelfristig sehr skeptisch - da die FA. Nuance im Moment MacOS links liegen lässt.

Ich selber arbeite seit Jahren mit Dragon. Die Lösung mit dem virtualisierten WIn-Betriebssystem habe ich aufgegeben (ich habe sowohl parallels als auch vm-ware genutzt). Die Störungen durch die Parallelisierungen auf dem MAC waren mir am Ende zu lästig.

Eine teure citrix-Lösung kam für mich nicht in Frage.

Aktuell nutze ich einen windows-Rechner direkt am Schreibtisch, auf dem Dragon medical lokal installiert ist. Das Diktatmikrofon ist direkt mit dem win-client verbunden.

"Angesteuert" wird der Client jedoch über den Mac über eine vnc-Server-Verbindung (freeware). Das lauft dann entsprechend wie eine Virutalisierung auf dem MAC. Die Lösung erweist sich nur als viel stabiler und leichter zu administrieren. Nachteil: Die vnc-Lösung bedarf einer bestehenden Internetverbindung. Bezüglich Datenschutz mache ich mir keine Sorgen, da ja im Dargon-PAD keine personenbezogen Daten diktiert werden. Die Personalisierung findet ja rein lokal auf der Mac/Tomedo.Ebene statt.

Wirtschaftlich ist dies möglicherweise sowieso die bessere Lösung, da mit jeder neuen  MacOS-Versieon auch eine neue Version von von vm-ware oder parallels (jährlich) erworben werden muss. Würde man einen Win-Laptop verwenden, hätte man sogar bereits eine perfekte Lösung für einen Zweitarbeitsplatz.

LG

B. Hecker

Nienburg
Beantwortet von (220 Punkte)
0 Punkte

Bin irritiert: per VNC greife ich auf meinen Server zu, im lokalen Netz. Wieso braucht es eine Internetverbindung zwischen Mac und Windows-Rechner?

Bei meiner vnc-Lösung (real vnc) wird die Verbindung wohl über den Server der Fa. "Real VNC" "sichergestellt". Was genau technisch passiert, kann ich ihnen nicht angeben. Teamviewer funktioniert ja auch nur mit einer Internetverbindung:

An einer rein lokalen Lösung mittels remote-desktop von MS bin ich gescheitert, da es zu "Buchstabensalat" der Umlaute kam. Falls dies jemand lösen könnte, wäre dies eindeutig die bessere Lösung.

MFG
Hallo Herr Dr. Zerbaum,

in der tomedo iOS-App können Sie in den Einstellungen unter dem Punkt "Spracherkennung" Medical Dragon einschalten und anschließend Lizenzschlüssel, Server und ihren Nutzernamen hinterlegen.

Anschließend haben Sie in den Karteieinträgen (unter den Anhängen) die Schaltfläche "Spracherkennung mit Dragon". Dort können Sie dann mit Ihrem medizinischen Wortschatz diktieren.

Es gibt in der App auch den Siri-Kurzbefehl "In tomedo diktieren". Sofern Medical Dragon in der App aktiviert ist, erscheint beim Öffnen oder Erstellen eines Karteieintrags direkt das aktive Diktierfenster.

Die Möglichkeiten zur Sprachsteuerung der App werden mit iOS13 zwar deutlich besser, bisher aber nur in Englisch.

Viele Grüße aus Jena,

János Schmidt
Beantwortet von (2.4k Punkte)
0 Punkte
Interessant! Wird da durch die Hintertür die Windows-Version von Dragon Medical Mac-fähig. Kann ich dadurch Parallels umgehen und mit der iPhone-App direkt auf die Installation von Dragon Medical auf dem Windowsserver zugreifen?
Ja, sofern der Dragon-Server über das Netzwerk erreichbar ist, können Sie in der iOS-App mit Ihrem medizinischen Fachvokabular in Karteieinträge diktieren. Der Mac kann aber nicht mit der iOS-App gesteuert werden :-)
Herr Schmidt, ich kann dann in der iOS-App in den gewählten Karteieintrag hineindiktieren? Sehe das Diktierte und kann es sprachgesteuert auch korrigieren? Nutzt jemand schon diese Variante?
Genau: man kann den Karteitext damit auch sprachgesteuert korrigieren.

Nein, wir wissen nicht, wer von unseren Kunden bereits die iOS "Medical Dragon"-Integration mit Diktat nutzt.

Aber vielleicht hat einer der Forennutzer bereits Erfahrungen gesammelt?
Zum Thema iOS App tomedo und Diktat mit Dragon

Ich habe bei unserem Dragon-Betreuer nachgefragt. Er kann Dragon auf unserem Windows-Server (den wir aus diversen Gründen noch im Netzwerk haben) prinzipiell so installieren, dass wir es dort nutzen können. Unser Dragnon-Betreuer hat allerdings keine Ahnung, wie das Programm von tomedo (oder Apple) aus angesteuert wird. Wir haben Version 11 von Dragon. In dieser Version gibt es keinen Lizenzschlüssel mehr, den die iOS App aber verlangt. Weiss jemand, ob und wie man eine neue Windows-Version von Dragon mit der iOS-App (iPhone) zum performen bringt? Die Lösung über das iPhone auf Dragon zu diktieren, wäre für uns eine super wichtige Sache.

Grüße aus München
Guten Morgen, ich nutze weiterhin Dragon für Mac, nicht in der medizinischen Version. Es läuft bei mir unter Mac OS 10.14.5 einwandfrei. Den Wortschatz füge ich nach und nach selbst hinzu. Ich kann in fast alle Apps direkt diktieren, insbesondere im gesamten tomedo. Was leider nicht funktioniert, ist das Diktat nach Word für Mac. Bei häufig genutzten Formularen und Arztbriefen helfe ich mir hier über eine Notiz-Einfügefunktion.
Beantwortet von (390 Punkte)
0 Punkte
Hallo in die Runde, wir würden gern Dragon medical in unserer Praxis anschaffen, ich habe noch parallel einen WIN Server 2012 (aus MedistarZeiten) laufen, gibt es eine Empfehlung bei welchem Anbieter man die Version einkaufen sollte? Oder hat TOMEDO eine Angebot?
4,818 Beiträge
8,531 Antworten
10,828 Kommentare
1,947 Nutzer