Praxissoftware / Arztsoftware / Arzt-Praxis-Software

Standardtarif Privatkassen - Anfälligkeit für versehentliche Änderungen

+2 Punkte
85 Aufrufe

Hallo,

in Anlehnug an die Neuerung Standardwert für den Tarif in Privatkassen ( tomedo Neuerungen v1.37.0.0 bis 1.37.3.0 ) besteht folgendes Usability-Problem.

Jeder Nutzer (auch nicht admin) kann nun den Standardwert für ALLE Patienten einer Privatkasse verändern. Noch dazu erfolgt dies in dem Fenster, das beim Anlegen eines neuen Patienten geöffnet wird.

Dies hat in unserer Praxis dazu geführt, dass bereits unzählige Male in der Hektik am Empfang statt der individuellen Auswahl des Tarifs für den neuen Patienten der Standardwert für ALLE Patienten verändert wurde. D.h. zahlreiche nachfolgende Patienten wurden fälschlicherweise im Studenten-, Basis-Tarif etc. verortet, was zu falschen Abrechnungen (zu unseren Ungunsten) führte.

Dies sollte dringend geändert werden. Entweder sollte die Einstellung in einem anderen Fenster erfolgen als dem aktuellen oder dies sollte nur für Nutzer mit Admin-Rechten möglich sein. Das jetzige Layout führt in der Hektik des Praxisalltags leider zu Fehlern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Uwe Kirschner

 

 

Gefragt 19, Jun 2017 von Dr. Uwe Kirschner (280 Punkte)
Ist der Bug hier das ALLE Patienten? Sollte doch nur für den neuen Patienten eingestellt werden?

1 Antwort

+1 Punkt

Dies war ein Wunsch mehrerer Praxen. Hier war die Intention auf einer Vorauswahl (rot) des Tarifes bei Auswahl einer Kasse. Danach kann man ja immernoch den Tarif Patientenspezifisch (pink) umstellen. Diese Einstellung (rot) hat also nichts mit Patienten zu tun.



Die Einstellung nur vom admin machen zu dürfen erscheint mir etwas zu gewagt. Ich denke ein Nutzerrecht wäre hier das richtige.

Beantwortet 20, Jun 2017 von Marcus Thierfelder (22,300 Punkte)
Natürlich haben Sie Recht Herr Thierfelder, dass die Einstellung für den Tarif des einzelnen Patienten im lila gekennzeichneten Bereich erfolgen muss, allerdings nur wenn dieser vom Standardwert abweicht. Daher kümmert sich die MFAs aus Effizienzgründen nicht weiter um die Tarifeinstellung - es sei denn der neue Patient hat einen abweichenden Tarif (Student etc.).

Ist dann also der Standardwert erst einmal verstellt - und genau das war mein Punkt, dies passiert aufgrund der mangelhaften Usability sehr leicht (denn die Standardeinstellung wird im selben Fenster verändert, in der die Kasse für einen neuen Patienten angelegt wird), dann hat die Praxis ein Problem.

Wie die Lösung erfolgt, ob über das admin-Profil, ein Nutzerrecht oder einfach nur die Anforderung einer Bestätigung "Wollen Sie wirklich die Standardeinstellung für diese Krankenkasse verändern, die dann für alle Patienten gilt?" ist mir letztendlich egal. Wichtig ist nur, dass eine versehentliche Verstellung nicht mehr passieren kann.
Die Möglichkeit der Voreinstellung (rot) ist ja auch super. Für User, die schon länger mit tomedo arbeiten ist das vielleicht auch intuitiv ein "neues Zusatzfeld", aber wer erst in den letzten Monaten angefangen hat kommt ggf. leicht durcheinander.

Das Problem ist hier ja, dass bei der Patientenaufnahme in der Hektik gerne aus Versehen der Tarif bei ROT eingestellt wird (und dann ja auch bei LILA "richtig" erscheint). Für alle ab dann folgenden Neu-Patienten gilt nun aber die (ggf. falsche) Voreinstellung.

Entweder wäre ein Nutzer-Recht zielführend, sodass man z.Bsp. den Accounts am Empfang das Recht zur Einstellung der Vorauswahl eines Standardtarifs (ROT) entziehen kann und/oder ein Bestätigungsprompt mit einer eindeutigen Meldung wie:

"Achtung: Sie sind gerade dabei, den Standardtarif für die Kasse <KASSE> zu ändern. Diese Änderung betrifft dann nicht nur den aktuellen Patienten, sondern auch alle weiteren. Wollen Sie das wirklich?"
...