Praxissoftware / Arztsoftware / Arzt-Praxis-Software
+2 Punkte
132 Aufrufe
Hallo, tomedo kann bekanntlicherweise keine dicom-Dateien anzeigen. Wir haben lange überlegt und ausprobiert, wie wir externe Röntgenbilder, die auf CD mitgebracht werden, in tomedeo ablegen. Eine PACS Server ist meist zu teuer.

 Bislang haben wir die externen Röntgenbilder per osirix oder horos als jpeg exportiert und in tomedo abgespeichert. Die Bilder wurden dann in der Mac-Vorschau angezeigt. Wirkte immer etwas unprofessionell. Abmessungen, Achsenbestimmungen waren nicht möglich.

Jetzt haben wir einen neuen worklfow, der gut und von allen clients funktioniert, also ähnlich einem PACS-Server ist:

Wir exportieren die Dateien nicht mehr als jpeg, sondern speichern einfach die original dicom-Dateien in einem Karteieintrag in tomedo ab. Auf jedem client ist horos installiert. Horos ist so eingestellt, dass geöffnete Dateien automatisch in die Datenbank importiert wird. Die Bilder in den  Datenbanken auf den clients löschen sich jedoch automatisch nach einer Woche.

Beim Aufrufen der Dicom Dateien müssen wir nun einfach in den Karteieintrag doppelclicken. Es öffnet sich automatisch horos und zeigt die Röntgenbilder. Auf dem Client werden die Bilder dann wieder nach einer Woche gelöscht und bleiben zentral auf dem tomedo Server gespeichert.

Viele Grüße,

Felix van Wasen
Gefragt von (3.2k Punkte)
Bearbeitet von

2 Antworten

0 Punkte

Hallo Herr v. Wasen!

Das klingt sehr gut, aber ich hätte da ein paar Detailfragen:

Wir exportieren die Dateien nicht mehr als jpeg, sondern speichern einfach die original dicom-Dateien in einem Karteieintrag in tomedo ab. 

Wie finden Sie die jeweilige Datei, die sie in die Karte speichern? Und wie: einfach drag & drop?

Auf jedem client ist horos installiert. Horos ist so eingestellt, dass geöffnete Dateien automatisch in die Datenbank importiert wird. 

Wie stellt man das ein?

Die Bilder in den  Datenbanken auf den clients löschen sich jedoch automatisch nach einer Woche.

Passiert das von alleine, oder muß man das etwas einstellen?

Beantwortet von (5.6k Punkte)

Hallo Herr Cepin, hier die Detailantworten wink

Speicherung: Die MFA legt die Röntgen-CD an der Anmeldung rein und öffnet Horos. Anschließend werden die dicom-Dateien in horos importiert. Die Kartei des Patienten wird geöffnet. Nun braucht man nur noch cmd+E klicken und speichert die Datei in einem bestimmten Ordner. Via tomedo ist ein Karteilauscher auf diesen Ordner eingestellt. Die dicom-Dateien werden dann automatisch in einem Karteintrag Röntgen Fremdbild geladen.

Einstellungen in horos: in den Einstellungen kann man bei "database" einstellen, dass Dateien immer importiert (dadurch wird nicht immer nachgefragt und man spart clicks) und nach einer Woche gelöscht werden (s. Pfeile im Bildschirmfoto)

Viele Grüße, Felix van Wasen

Prima, das ist gut nachvollziehbar. Herzlichen Dank!
+1 Punkt
Diese Lösung hat einen Haken. Die DICOM.Dateien können relativ groß sein und werden für immer und ewig in den tomedo-files gespeichert. je nach dem wie viele CDs sie einlesen kann das zu Platzproblemen auf dem Server führen und das Back-Up wird auch immer größer.

Deshalb ist meiner Meinung nach die beste Lösung die Bilder in der Horos Datenbank zu lassen und in tomedo nur einen Karteieintrag alla "CD eingelesen" anzulegen. Und sollte man dann doch mal ein Bild in einem Arztbrief brauchen kann mann es ja immernoch per drag and drop in die Akte ziehen.

Zum betrachten sind die Horos Clients so eingestellt das sie bei Querry immer in der Datenbank suchen wo die CDs eingelesen wurden. Aufgerufen Horos mit folgendem Sript, das als Button in der tomedo Akte hinterlegt ist.

-----------------------

tell application "System Events" to set allPocesses to name of every process

if (allPocesses contains "Horos") then

    -- wenn horos läuft

    tell application "Horos" to activate

    tell application "System Events"

        keystroke "r" using {control down, shift down}

        delay 2

        --key code 48

        keystroke "$[pn]$"

        key code 52

    end tell

else

    -- wenn horos nicht läuft

    tell application "Horos" to activate

    tell application "System Events"

        keystroke "r" using control down

        key code 48

        keystroke "$[pn]$"

        key code 52

    

    end tell

end if

----------------

Auch bei dieser Lösung empfiehlt es sich Horos zu einzustellen das Bilder nach einer gewissen Zeit Automatisch gelöscht werden, damit der benötigte Speicher nicht ausufert.

Wichtig: Sollte man auch eigene Bilder im Horos/Osirix speichern, unbedingt in Getrennten Datenbanken (auf getrennten Rechner) ablegen, das erleichtert die Archivierung enorm.
Beantwortet von (3.3k Punkte)

sadDiesen Haken hatte ich schon befürchtet.

Wo würden Sie denn dann die Datenbank speichern? Im tomedo-Server. Auf dem Client, an dem die CD eingelesen wird, oder ein extra Netzwerkspeicher?

Das kommt natürlich auch wieder auf die masse der Bilder an und wie lange sie diese Speichern und ggf. sichern wollen. Die meisten ihrer Kollegen machen es so das die Bilder auf dem Rechner liegen wo sie eingelesen werden und dann nach 3 Monaten wieder gelöscht werden. Wenn sie die Bilder alllerdings langfristig speichern wollen muss man schauen wie viele es sind. Wenn genügend Platz auf dem Server ist, ist ihre Variante wahrscheinlich die eleganteste. Wenn der Platz eng wird, sollte man über ein eigenes NAS für die Dicom-bilder nachdenken.
Namensscuche per script....

Wenn das morgen funktioniert, gibt es einen Punkt für die Lösung und -3 Punkte, das wir das jetzt erst erfahren :-)
...