Praxissoftware / Arztsoftware / Arzt-Praxis-Software

Reichweitenberechnung für Medikamente bei Antibiotika-Saft

0 Punkte
67 Aufrufe
Hallo,

bei der Medikamentenverordnung ist die Anzeige des Gewichtes in der Kopfzeile super. Ebenso die Reichweitenberechnung. Leider klappt diese jedoch da wo wir Pädiater es am häufigsten brauchen nicht: bei Antibiotika-Säften (TrSaf) wie Amoxicillin o.ä. und anderen flüssigen Darreichungsformen. Es wäre super wenn das eingebaut werden könnte! Die Eingabe in den Dosierungsfeldern müsste dann in ml ohne den Buchstabenzusatz "ml" erfolgen. Vielleicht kann das "ml" auch am Ende der Dosierung automatisch angehängt werden.

Georg Handwerker
Gefragt 7, Dez 2017 von Georg Handwerker (320 Punkte)

1 Antwort

0 Punkte

tomedo nimmt eine Reichweitenberechnung bisher nur für Präparate mit der Einheit 'Stück' oder 'Sprühstoße' vor.

Sie können einzelne Präparate (wie in Ihrem Fall alle Säfte Amoxicillin) über die Funktion 

(Zahnrad im mittleren Teil des medikamentenfensters) als Ausnahme zur Reichweitenberechnung hinzufügen.

Für mein Verständnis: Wie funktioniert denn die Dosierungsangabe bei ml-Präparaten in der Praxis. Geben Sie die Dosierung in ml (früh/mittags/abends/nachts) an? Wie kann der Patient die ml-Angaben für sich abmessen? Grade bei kleinen ml-Angaben - z.B. 1,5ml - stelle ich mit das äußerst schwierig vor.

Für Hustensaft in Viertelliterflaschen mag das Sinn ergeben. Für Präparate mit 15ml-Gesamtinhalt ergibt eine Dosierangabe (und daraus resultierende Recihweitenberechnung) für mich wenig Sinn. Richtig kompliziert wird es z.B. bei folgendem Präparat:

Dies besteht offenbar aus 10 Einheiten a 1,5ml. Hier wäre beispielsweise eine Angabe 3-0-0-0 überhaupt nicht eindeutig. Woher soll tomedo wissen, ob sich die Reichweitenberechnung auf 3 St (=4.5ml) morgens bezieht oder auf 3ml (= 2 Stück) am morgen? Bzw andersherum formuliert: nach welcher Logik sollte tomedo hier denn die Einheit ml automtisch zur Dosierung hinzusetzen?

Wenn sie wollen nehme ich das als Wunsch auf, dass hier eine allgemeingültige Lösung gewüscnht wird aber wie Sie anhand obiger Beispiele sehen können, ist eine Umsetzung nicht besonders trivial und wird daher sich einige Zeit auf sich warten lassen.

Beantwortet 7, Dez 2017 von Tobias Berg (20,540 Punkte)
Bearbeitet 7, Dez 2017 von Tobias Berg
Hallo,

ja wir geben die Dosierung in ml an; Der Patient misst die ml-Angabe mit einer Spritze ab; Die Reichweitenberechnung wäre bei uns nur sinnvoll für Trockensäfte (TrSaf); Dies sollte im Feld "Darreichungsform" zur Berechnung der Reichweite beachtet werden; bei Infusionslösungen oder anderen Darreichungsformen macht es für uns keinen Sinn die Reichweite zu berechnen und es ist ja auch laut ihren Angaben nicht möglich;

Praxis Dr. Handwerker
...